Neulengbach: Blutspendeaktion im BORG

Blutspender Dr. Christian Weiss, die ehrenamtlichen Helferinnen Franziska Hack und Franziska Fuchs mit Bezirksstellenleiterstellvertreter Daniel Rauchecker im Anschluss an die Blutspendeaktion.
  • Blutspender Dr. Christian Weiss, die ehrenamtlichen Helferinnen Franziska Hack und Franziska Fuchs mit Bezirksstellenleiterstellvertreter Daniel Rauchecker im Anschluss an die Blutspendeaktion.
  • Foto: Foto: RK NÖ/Neulengbach
  • hochgeladen von Tanja Handlfinger

NEULENGBACH. Alle 80 Sekunden wird in Österreich eine Blutkonserve benötigt, das sind bis zu 400.000 Konserven pro Jahr. Die Blutspende ist ein wesentliches Element der medizinischen Versorgung. Ganz gleich, ob bei Unfällen, Operationen, schweren Erkrankungen oder Geburten: menschliches Blut zählt im Notfall zu den wichtigsten Medikamenten und kann durch nichts ersetzt werden.

Blutspendeaktion

Vergangenen Mittwoch hieß es bei der Blutspendeaktion des Roten Kreuz Neulengbach wieder für 133 freiwillige Spender/innen „Ärmel hochkrempeln“. "Es ist schön zu sehen, dass so viele Menschen auf diese Art einen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Obwohl viele Menschen jetzt in der Ferienzeit auf Urlaub sind, war unsere Aktion wieder ein voller Erfolg“, zeigt sich Bezirksstellenleiterstellvertreter Daniel Rauchecker erfreut.
„Der Zeitaufwand bei der Blutspende ist gering und für die Spender ergeben sich zahlreiche Vorteile. Neben dem Gefühl geholfen zu haben, gibt es eine kostenlose Bestimmung von Blutgruppe und Rhesusfaktor und eine Benachrichtigung bei Verdacht auf Krankheiten. In jedem Fall gibt es aber für jeden Spender einen kleinen Imbiss und Getränke“, fügt Rauchecker hinzu.

Wie läuft die Blutspende ab?

Jede Spende wird von medizinisch erfahrenem Personal abgenommen und nimmt wenig Zeit in Anspruch. Als kleines Dankeschön wird jede/r Spender/in anschließend vor Ort mit einer warmen Jause und Süßem von Helferinnen des Roten Kreuz Neulengbach verköstigt. „Ein besonderer Dank gilt unseren ehrenamtlichen Helferinnen, die sich liebevoll um die Verköstigung der Spender/innen kümmern. Neben Schnitten und Würstel kann man sich auch mit Getränken oder einem Gläschen Rotwein stärken“, sagt Rauchecker.

„Auch, wenn aufgrund der strengen Anforderungen an medizinische Blutkonserven nicht jeder Spender zugelassen werden kann, der Wille zu spenden ist am Ende das, was zählt“, sagt Rauchecker und ergänzt, „der Termin für unsere nächste Blutspendeaktion ist bereits mit achten Dezember fixiert“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen