11.04.2017, 16:33 Uhr

Oliver Stärz: "Ich will das Marketing forcieren"

Die FREGES Zell am See hat einen neuen Geschäftsführer. Oliver Stärz, ein gebürtiger Zeller.

ZELL AM SEE (vor). Oliver Stärz, vor 47 Jahren in Zell am See geboren, ist seit dem März neuer Geschäftsführer bei der Freges, Freizeitzentrum Zell am See. Stärz absolvierte in seiner Jugend die Schulen in der Bezirkshauptstadt und studierte dann in Innsbruck und Göteborg internationale Wirtschaftswissenschaften. 1995 stieg er bei der Firma Hagleitner im Marketing ein und baute auch die Vertriebstöchter im Ausland mit auf. Nach 12 Jahren wechselte er zum TVB Zell am See/Kaprun. Danach machte er sich als Unternehmensberater selbstständig und erarbeitete Konzepte für exportorientierte Firmen von Skandinavien bis Amerika. Nachdem nun der langjährige Geschäftsführer Hannes Tischberger in den Ruhestand getreten ist, übernahm Stärz, nach öffentlicher Ausschreibung, diesen Posten. "Es war schon immer ein Wunsch von mir, in die wunderschöne Heimat zurückzukehren. Früher war ich über 100.000 Meilen nur mit dem Flieger unterwegs, da wollte ich mein Leben schon familienfreundlicher gestalten."


Gut bestelltes Haus

Er übernimmt mit der Freges ein gut bestelltes Haus. Das Unternehmen umfasst das Hallenbad, die Eishalle, Sportbar mit Kegelbahn, Minigolf, die Strandbäder Zell am See - Schüttdorf - Thumersbach, das Seecamp mit Restaurant. Im Winterbetrieb beschäftigt die Firma 60 bzw. im Sommer 80 Mitarbeiter, die über lange Jahre schon im Unternehmen arbeiten. "Jetzt muss ich mir die Vielfalt der Technik aneignen und Einblicke gewinnen. Da sind wir super aufgestellt. Was ich aber stärker forcieren möchte ist das Marketing. Das heißt, die Freges ist ein Infrastrukturbetrieb und muss den Einheimischen und Gästen noch näher gebracht werden. Dazu möchte ich auch die Bevölkerung und Gäste befragen, welche Anregungen oder Beschwerden sie für die Freges haben."

Neue Ideen

Stärz denkt auch laut über eine bessere Nutzung der Eishalle nach. "In der Eishalle haben wir alles, was man für Events braucht. Einige Ideen habe ich schon,wie z.B. Drohnenwettkämpfe oder einen Workshop für den Cirque du Soleil für Nachwuchstalente, die die Besucher beim Training beobachten könnten." Neben Oliver Stärz ist auch ein neuer technischer Leiter im Unternehmen, da Gerhard Uhl ebenfalls in Pension geht. Wer dem Kontroller Hans Deisenberger, der ebenfalls in den Ruhestand geht, nachfolgen wird, entscheidet sich erst Ende des Jahres.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.