Hegeschau der Wildregion 8.2 Radstadt-Forstau-Untertauern.

Dir. Sepp Steger, Hegemeister sepp Rettensteiner
24Bilder
  • Dir. Sepp Steger, Hegemeister sepp Rettensteiner
  • hochgeladen von Gert Adler

Radstadt (ga). Vom 27.02.-07.03.16 findet im Ausstellungsaum der Raiffeisenbank Radstadt wieder die Hegeschau über das abgelaufene Jahr 2016 der Wildregion 8.2 statt. Die Ausstellung dient der Information der heimischen Jäger über Wildstand und Abschusserfüllung und soll zum besseren Verständnis zwischen Jägern und Grundbesitzern sowie zwischen Jägern und anderen Naturnützern beitragen.
Sehr gute Abschußerfüllung in der Wildregion 8.2
Bei der Ausstellungseröffnung am vergangenen Sonntag konnte Hegemeister Sepp Rettensteiner, den Hausherr der Raiffeisenbank Dir. Sepp Steger und die Jägerschaft der Wildregion 8.2, sowie die Jagdhornbläser von Radstadt begrüßen. Der Hegemeister bedankt sich bei den Jägern für die sehr gute Abschußerfüllung und bei der Raiba Radstadt für die zur Verfügungstellung des Ausstellungsraumes. Musikalisch wurde die feierliche Eröffnung von den Jagdhornbläsern von Radstadt umrahmt.
Der Lebens-u. Ruheraum ist für das Wild äußerst wichtig.
Damit ist gesichert, dass der Wildstand der auch für Land- und Forstwirtschaft erträglich ist, erreicht werden kann. Das zeigt, dass es den Jägern dies sehr wichtig ist. Jagen heißt auch hegen und pflegen. Da der Lebensraum des Wildes immer mehr eingeschränkt wird, ist nicht nur die Jägerschaft gefordert, sondern alle Naturschützer müssen dazu beitragen, dass der Lebens-und Ruheraum des Wildes wieder mehr beachtet und geachtet wird.
Die Zusammenarbeit mit den Naturschützern ist von großer Bedeutung. Die Jägerschaft bittet und dankt.
Dabei bittet die Jägerschaft ganz besonders die Bevölkerung, die Hinweisschilder zu beachten und das Wild, vorwiegend in den Fütterungsbereichen nicht zu beunruhigen.
„In Zukunft ist die gute Zusammenarbeit mit allen Naturschützern von großer Bedeutung, darunter fallen auch die #Aktivitäten der Freizeitwirtschaft, die auch für unseren Fremdenverkehr sehr wichtig sind, ohne den wir diesen Lebensstandard in unserer Region nicht hätten. Deshalb bedanke ich mich heute ganz besonders bei Wolfgang Buchsteiner, der sich zur Aufgabe gemacht hat, für uns in Schulen und Kindergärten die Kinder über Natur und Jagd auf sehr nette Art und Weise aufklärt. Ein Aussperren kann nicht die Lösung sein, es braucht Aufklärung und ein Respektieren der Grenzen. Die Jäger bitten alle „Naturnützer“ um Verständnis und Rücksichtnahme im Lebensraum unseres Wildes. Der Dank gilt auch den Grundbesitzern für die gute Zusammenarbeit und zugleich die Bitte um reges Interesse für die Hegeschau und Verständnis für die Jägerei“, der Hegemeister Sepp Rettensteiner.
Ein großes Dankeschön.
Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Raiffeisenbank Radstadt für die zur Verfügung Stellung ihres Ausstellungsraumes und die ganzjährige Unterstützung der Anliegen der Jägerschaft. Wie jedes Jahr werden die Schulen wieder besucht und die Schüler zur Hegeschau eingeladen um sie über die Jagd und die Natur zu unterrichten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen