Tradition trifft Urbanes, Altbewährtes auf Neues, Gastein auf „seine"- Gäste!

7Bilder

BAD HOFGASTEIN (rau). Auftakt zum 2.Gasteiner Food:Moakt vor der Bad Hofgasteiner Alpentherme. An vier Donnerstagen im Februar wird wieder zum Erleben und Genießen der besten Gasteiner Lebensmittel eingeladen. Aus Grundprodukten lokaler Produzenten werden Gerichte nach traditioneller Rezeptur hergestellt, modern interpretiert und dazu gibt's das passende Getränk .Der urbane Streetmarket-Flair vereint sich mit der Gasteiner Produktvielfalt und Einzigartigkeit ohne den jeweiligen Charme zu verlieren.
Im Duett präsentiert ein landwirtschaftlicher Produzent sein qualitativ hochwertigstes Produkt, woraus der Koch nebenan ein Gericht nach traditioneller Rezeptur zubereitet. So wird nicht nur Lokales, sondern auch Traditionelles mit Modernem verbunden. Dieser Gedanke spiegelt sich sowohl im Getränkeangebot als auch in der Gestaltung wieder.
Durch diese Art eines „Street food-markets“ werden diejenigen angesprochen, die sich dem Neuen gegenüber öffnen und sich für alte Werte begeistern können. Freidenkende und Touristen sollen von der Umsetzung ebenso angesprochen werden, wie Traditionsliebhaber und Einheimische. Das Ziel des Gasteiner Food:Moakt ist neben dem „Après-Ski der genussvollen Art“ auch den im Tal ansässigen Produzenten eine Plattform für ihr bestes Produkt zu bieten. Weiters soll durch die Zubereitung der Speisen auf die Einfachheit der Grundprodukte aufmerksam gemacht werden. Neu in diesem Jahr ist das Food:Moakt Signature Dish, das an allen vier Abenden angeboten wird. Dabei handelt es sich um ein Food:Moakt Ochsendürüm, zubereitet mit Rindfleisch vom Amoser Bauern in Dorfgastein und serviert mit Polenta." Durch diese andere Art eines Street Food Market´ wollen wir diejenigen ansprechen, die sich dem Neuen öffnen und sich für alte Werte begeistern können. Unser Ziel ist es, den im Tal ansässigen Produzenten eine Plattform für ihr bestes Produkt zu bieten", sagt Eva Irnberger, Geschäftsführerin des Kur- und Tourismusverbandes Bad Hofgastein. Die qualitativ hochwertige Aufarbeitung der Produkte ist für die Initiatoren Alexis Tsibidis, Marc Hutegger, Julian Scharfetter und Felix Schellhorn ebenso wichtig, wie die stetige Weiterentwicklung des Konzeptes und des Auftritts. "Unsere Idee des Food:Moakts ist es, eine Art Initialzündung zur Präsentation und Wertschätzung Gasteiner Produkte und der dazugehörigen Dienstleistung zu schaffen. Wir würden uns wünschen, dass die Idee des Food:Moakts über die vier Donnerstage im Februar hinaus getragen wird", meint Scharfetter.
Fotos: Konrad Rauscher

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen