Gute Zusammenarbeit der Einsatzkräfte 

BAD GASTEIN(rau).“Brand im Seniorenheim Bad Gastein-Alarmstufe 3.“ So lautete in die Alarmmeldung für die diesjährige Gasteinertalübung. Über 30 Bewohner konnten von den Freiwilligen Feuerwehren Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein „gerettet“ und vom Roten Kreuz „erstversorgt“ werden. Mit insgesamt 98 Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein sowie 25 Rettungskräften vom Roten Kreuz Gastein und 2 Vertretern der Polizei wurde diesmal die Übung im Seniorenheim Bad Gastein des Salzburger Hilfswerks durchgeführt. Nachgestellt wurden unterschiedlichsten Szenarien, so etwa die Rettung einer Kindergruppe aus dem zweiten Obergeschoss, die Rettung von Verletzten aus der verrauchten Küche oder die Rettung von Seniorenüber das Fluchtstiegenhaus. Auch die Sicherung von Gefahrengut aus einem verrauchten Bereich sowie die Rettung einer Technikergruppe vom Dach wurden geübt. Zahlreiche Zuschauer folgten der Großübung, dessen gute Zusammenarbeit aller Rettungskräfte deutlich wurde. „Es ist beruhigend, dass bei Notfällen genügend und sehr gut ausgebildete Rettungskräfte vor Ort sind. Wir im Seniorenheim fühlen uns hier in jedem Fall absolut sicher“, so Stephan Bacher, Pflegedienstleiter im Seniorenheim Bad Gastein.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen