Harald Philipp versetzte die Gäste beim 9. Herbstvortrag in den "Flow"

Bgm. Andreas Haitzer, Harald Philipp, Fredl Zitzenbacher und Rudi Mayr.
2Bilder
  • Bgm. Andreas Haitzer, Harald Philipp, Fredl Zitzenbacher und Rudi Mayr.
  • hochgeladen von Alexander Holzmann

SCHWARZACH (aho). Fühlen statt Denken – das ist das Grundprinzip von Bike-Bergsteiger Harald Philipp. Beim 9. Herbstvortrag in Schwarzach zeigte er mit seinem Vortrag "Flow" in zehn Videobeiträgen, wie ihn Radfahren glücklich macht. "Es geht nicht darum, was ich mit dem Bike mache. Es geht vielmehr darum, was das Bike mit mir macht", betonte der gebürtige Deutsche, der in Innsbruck lebt.
Für ihn beginnt der "Flow" beim Biken dann, wenn er das rationale Denken ausblendet und den Rhythmus der Wege und Pfade beim Hinunterfahren spüren kann. "Die einzigen Fragen, die ich mir immer stelle: Kann ich das Fahren und will ich das Fahren. Wenn ich beides mit ja beantworten kann, steht dem Flow-Erlebnis nichts mehr im Wege."

Für Fredl Zitzenbacher, der mit seinem Team vom Tri+Run Schwarzach den Vortrag seit Jahren organisiert, war der heurige Gast wieder ein Highlight. Auch für das zehnjährige Jubiläum im Jahr 2018 hat Zitzenbacher bereits einen Stargast angekündigt. Dann nämlich geht es weg vom Sport hin zum Kabarett: "Wir konnten für den Herbstvortrag im nächsten Jahr den Kabarettisten und Stimmenimitator Alex Kristan gewinnen. Er wird das Highlight unseres Jubiläums."

Bgm. Andreas Haitzer, Harald Philipp, Fredl Zitzenbacher und Rudi Mayr.
Harald Philipp in Aktion: Der Bike-Bergsteiger wagt sich über die steilsten Pfade und Steige hinab.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen