26.04.2016, 14:44 Uhr

Hoher Besuch für das Gebirgskampfzentrum in Saalfelden

Großes Interesse zeigten die fernöstlichen Gäste für die Ausrüstung und Gerätschaften der Gebirgssoldaten. (Foto: Hofbauer)

Hoher Besuch für das Gebirgskampfzentrum in Saalfelden – der japanische Botschafter Makoto Taketoshi war am 19 04 zu Gast. Ihn begleiteten seine Gattin und der japanische Verteidigungsattaché Yoshimasa Taki.


In einem Briefing erklärte der Kommandant des Gebirgskampfzentrums Oberst Jörg Rodewald die Aufgaben der Gebirgsspezialisten und deren fordernde Ausbildung. Im Anschluss präsentierte Oberst Ernst Gögele mit seinen Unteroffizieren und Soldaten der Jägerkompanie die Einsatzmöglichkeiten der Gefechtssimulation, mit der sich Übungen realistisch gestalten lassen.
Großes Interesse zeigten die fernöstlichen Gäste für die Ausrüstung und Gerätschaften der Gebirgssoldaten. Oberleutnant Steingassner erläuterte Techniken und Schwerpunkte der Ausbildung zum Heeresschilehrer und stellte mit Rekruten der Jägerkompanie modernste Ausrüstung für die vielfältigen Herausforderungen in Fels, Schnee und Eis sowie Spezialkleidung für Gebirgssoldaten vor.
Zum Abschluss der Einweisung übergab Oberleutnant Steingassner einen in japanischer Sprache verfassten Bericht von Generalmajor Theodor Edler von Lerch, der 1911, damals Major, den Alpinen Schilauf nach Japan brachte.
Ein gemeinsame Mittagessen mit den Soldaten und Bediensteten der Wallner-Kaserne und eine anschließende Wanderung zur Aussichtwarte Kühbühl rundeten das Programm ab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.