25.10.2016, 10:04 Uhr

Lechner Tom Staatspreis

LP Architektur aus Altenmarkt unter der Leitung von Architekt Tom Lechner erhielt einen Staatspreis.

ALTENMARKT (ms). Die "ARGE Panzerhalle" unter Mitwirkung des Altenmarkter Architekturbüros "LP Architektur" wurde beim diesjährigen Staatspreis für Architektur, vom Bundesministerium in der Endrunde des österreichweit ausgelobten Preises, mit einer Nominierung für die Revitalisierung der Panzerhalle in Salzburg ausgezeichnet. Ebenso erhielt das Projekt eine Anerkennung beim Architekturpreis Land Salzburg.

Alte Halle mit neuer Identität
Das alte Tragwerk der Hallen war aus Holz. Es wurde versucht, dieses weitgehend zu erhalten und aus bautechnischen Anforderungen mit Beton zu kombinieren. "Spannend sind die unterschiedlichen Nutzungen in den Bereichen Gewerbe, Design, Kunst und Kultur, bis hin zur Kulinarik. Inzwischen haben sich 65 Firmen eingemietet. Sie geben den alten Hallen eine neue Identität", verrät Architekt Tom Lechner.

Auf Erfahrungen aufgebaut
"Gemeinsam mit den Kollegen haben wir das Gusswerk in Salzburg umsetzen dürfen. Auf die positiven Erfahrungen der Zusammenarbeit konnten wir bei der Revitalisierung der Panzerhalle aufbauen", sagt Lechner. Die Auszeichnungen und Preise verdeutlichen immer weiter, dass die Arbeiten von LP Architektur inzwischen weit über eine oberflächliche Geschmacksbeurteilung hinausgehen und über eine fachliche Beurteilung international Beachtung finden."Wir werden auch schon mit interessanten Projekten im Ausland konfrontiert und durften die ersten umsetzen", freut sich der Architekt. Das Ziel von LP Architektur ist es nicht im Mainstream mitzuschwingen, sondern Lösungen für unterschiedliche Bauaufgaben zu finden, die den jeweiligen Trend überstehen und langfristige Qualitäten generieren.

Der Staatspreis Architektur
Mit dem Staatspreis Architektur werden herausragende architektonische Projekte im Bereich der Wirtschaft ausgezeichnet, die besondere Akzente bzw. wichtige Impulse setzen. Beurteilungskriterien sind die Qualität der architektonischen Gestaltung, die Funktionalität und Wirtschaftlichkeit, der Innovationsgehalt und die Einfügung in die Landschaft. Die Panzerhalle wurde außerdem zum europäischen "Mies van der rohe Award 2017" nominiert. Die Entscheidung fällt im Frühjahr in Barcelona.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.