03.10.2017, 09:00 Uhr

Neuer Anlauf für Jugendraum in Gablitz

Zu Vermieten: Hier, in der Kirchengasse, würde der Grüne Jung-Gemeinderat Florian Ladenstein gerne ein Jugendzentrum schaffen. (Foto: Talkner)

Grüne wollen mehr Raum für Jugend, doch will die Jugend das auch? Vermieter wäre offen, Bürgermeister möchte erst den Bedarf prüfen.

GABLITZ. „Mein Ziel war, das eingeschlafene Projekt des Jugendzentrums wieder in Schwung zu bekommen. Nachdem das Projekt wegen fehlender Räumlichkeiten ins Stocken geraten ist, gibt es nun nämlich wieder neue Möglichkeiten“, erklärt Grüne Liste Gablitz Jung-Gemeinderat Florian Ladenstein, warum er in der kürzlichen Gemeinderatssitzung einen dringlichen Antrag eingebracht hat. Zur Erinnerung: Nachdem Ladenstein den Wunsch nach einem Jugendzentrum erstmals in einer Sitzung des Gemeinderats im Juni 2014 eingebracht hat, hat eine gecoachte Jugendgruppe gemeinsam mit der Gemeinde Ideen und Konzepte gesammelt. Mittlerweile löste sich die Gruppe aufgrund des erfolgslosen Arbeitsprozesses allerdings auf.

Räumlichkeit wäre wieder zu haben

Das ehemalige Lokal Bier&Mehr in der Gablitzer Kirchengasse war bereits zu Beginn der Jugendzentrums-Idee im Gespräch, stand dann aber nicht mehr zur Verfügung. Nun steht es erneut leer. „Da die Gemeinde schon beim letzten Mal Mietverhandlungen über Monate hinausgeschoben hat, wollte ich hier nun Nägel mit Köpfen machen und den Bürgermeister mit zeitnahen Verhandlungen beauftragen. Denn sonst enden wir wieder damit, dass engagierte Jugendliche ein fertiges Konzept ausarbeiten und top motiviert sind, sie dann aber über lange Zeit von der Gemeinde in der Luft hängen gelassen werden und nichts passiert. Desto früher Gespräche über mögliche Mietobjekte geführt werden, desto wahrscheinlicher ist auch die tatsächliche Umsetzung eines Jugendprojektes“, unterstreicht Ladenstein. Der Jung-Gemeinderat ist verärgert, dass die ÖVP-SPÖ Mehrheit seinen Antrag ohne inhaltliche Diskussion, dem im November stattfindenden Ausschuss für Kultur und Bildung zugewiesen hat.

Vermieter liebäugelte nicht mit Jugendraum

"Zum einen hat die Gemeinde Mietverhandlungen nie hinausgezögert, der
Vermieter wollte jedoch die leerstehenden Räumen nach den Erfahrungen
mit dem vorherigen Cafe - vor allem Lärm der ankommenden und
wegfahrenden Gäste - lieber an eine Firma und nicht an die Gemeinde als
Jugendraum vermieten", reagiert Bürgermeister Michael Cech auf Nachfrage der Bezirksblätter und ergänzt, "Deshalb haben wir im Gemeinderat auch klar gesagt, dass ich sofort mit dem Vermieter Kontakt aufnehme, und nicht wie von Herrn Ladenstein behauptet im November."

Vermieter offen, Bedarfscheck geplant

Die Gespräche haben bereits stattgefunden und ergeben, grundsätzlich zeige sich der Vermieter nun auch für einen Jugendraum offen. "Das Projekt muss aber nun viel breiter diskutiert und geklärt werden, welchen Bedarf es für einen Jugendraum dieser Größe wirklich gibt", sagt der Ortschef, der daher "sehr kurzfristig" die jungen Bürger befragen will. Seiner Sichtweise nach, sei der Druck nach einem Jugendraum in Gablitz allerdings verschwindend gering. "Die Arbeitsgruppe der interessierten Jugendlichen betrug zwischen zwei und fünf Mitgliedern. Nicht gerade das brennende Interesse, das wir vermutet haben."

Verschiedene Sichtweisen

Michael Cech beruft sich auch auf Aussagen der Jugend, dass diese ihre Freizeit gerne in Purkersdorf, Wien oder Tulln verbringe. Nur weil Gablitz keine Möglichkeiten biete, so hingegen der Standpunkt von Florian Ladenstein. "In Gablitz gibt es wirklich nichts wo sich junge Menschen treffen können, auch wenn es regnet oder kalt ist. Außer in einem Lokal, aber dort muss ich konsumieren", versucht er den Änderungsbedarf zu verdeutlichen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.