26.11.2017, 12:34 Uhr

"Danke, es geht uns sehr gut!"

Karlheinz Wex (2.v.l.) und Berhard Schretter (re) konnten viele Besucher begrüßen, u.a. WK-Chef Jürgen Bodenseer und LRin Patrizia Zoller Frischauf.

Die Planseewerke ehrten langjährige Mitarbeiter. Die Unternehmensführung gab bei dieser Gelegenheit einen Überblick über die Unternehmensentwicklung.

BREITENWANG (rei). Es hat Tradition, dass im Herbst die Plansee-Unternehmensführung langjährige Mitarbeiter bei einer Feier für ihre Treue zum Unternehmen auszeichnet. Das war auch heuer so. Neu war, dass diesmal nicht Michael Schwarzkopf eben dies tat, sondern die neuen Vorstände Bernhard Schretter und Karlheinz Wex.
Sie stehen seit kurzem an der Spitze des Unternehmens, nachdem Michael Schwarzkopf die Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden einnahm (wir berichteten).

"Bitte glauben Sie mir, Herr Wex und ich hatten uns vor ein paar Monaten noch nicht gedacht, dass wir hier stehen werden, um die Jubilarehrung für unsere langgedienten Mitarbeiter ausrichten zu dürfen", versicherte Bernhard Schretter in seiner Begrüßung.

Kontinuität und Veränderung

In Anspielung auf diese Veränderung stellte Schretter klar, dass Kontinuität und Veränderung gleichermaßen wichtig für das Unternehmen sind. Kontinuität sei bei Eigentümern, Werkstoffen, Mitarbeitern und Management spürbar, die Veränderungen im Bereich Vorstand/Geschäftsführung, speziell aber in der Unternehmensentwicklung und -ausrichtung.
So habe Plansee in den letzten Jahren immens investiert. Heute habe man "praktisch eine neue Fabrik hier am Hauptstandort der Plansee-Gruppe" stehen. Zudem wurden in den vergangenen fünf Jahren über 30 Prozent neue Produkte entwickelt.

Schretter: "Wir freuen uns, dass wir heuer einen Teil der Früchte ernten können. Wenn man uns fragt, wie es uns geht, dürfen wir sagen, 'danke es geht uns gut'."
Großen Anteil dran hatten bzw. haben die Mitarbeiter. Dafür bedankte sich Schretter, der allerdings auch einräumte, "dass einige Mitarbeiter den Weg der Veränderung nicht mitgehen konnten oder wollten."

Neue Herausforderungen

Nun gelte es neue Herausforderungen zu bewältigen. Als Schlüsselthemen dabei nannte Schretter eine china-unabhängige Rohstoffversorgung und die Bedeutung einer solchen für die Kunden; eine noch stärkere Kundenorientierung; den Mangel an Fachkräften und die Digitalisierung. Zu letzterem Thema meinte Schretter: "Da kommt eine Welle auf uns zu, deren Wucht der Veränderung derzeit nur in Ansätzen zu erahnen ist."

Am Ende seiner Ansprache rief Bernhard Schretter dazu auf, "einerseits auf Bewährtes zu vertrauen und andererseits den Neuerungen mit Offenheit und Neugier zu begegenen." Darin müsse man mehr Chancen als Bedrohungen sehen.

86 Mitarbeiter geehrt

Die an die Ansprache folgende Ehrung der langjährigen Mitarbeiter nahm der zweite Vorstand des Unternehmens, Karlheinz Wex, vor. 86 Jubilare wurden heuer geehrt, darunter neun, die seit 45 Jahren im Unternehmen sind und 22, die seit 40 Jahren Plansee die Treue halten.
In der Gruppe der Geehrten für 25 Jahre Zugehörigkeit fand sich übrigens mit Bernhard Schretter auch einer der beiden "Bosse" von Plansee.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.