Kurierfahrer mit gefälschtem Führerschein

RIED. Ein junger Kurierfahrer aus Ried hatte sich im Oktober 2016 in Deutschland einen gefälschten litauischen Führerschein gekauft. Dafür bezahlte er 5000 Euro.
Am Montag, 12. Juni fuhr der Mann in der Bahnhofstraße in Ried ein Verkehrszeichen um. Er gab an, er hätte den Führerschein nicht mit, werde aber eine Kopie mailen. Als die Polizisten auf einem Personalausweis bestanden, suchte der gebürtige Deutsche diesen aus einem Paket von Scheckkarten. Dabei fiel den Beamten der Führerschein auf und verlangten ihn.
Dokumentenexperten der Autobahnpolizeiinspektion Ried erkannten rasch, dass es sich um eine Totalfälschung handelt. Nachforschungen ergaben, dass der Kurierfahrer seit März 2017 mehrere Verkehrsunfälle mit Sachschaden verursacht hatte, bei denen er sich mit der Kopie des angeblich kürzlich verlorenen Führerscheines und seinem Personalausweis auswies.

Als Begründung für den Kauf des Führerscheines gab er an, dass er weder Zeit noch Geld hatte, um eine legale Führerscheinprüfung zu machen, dies wolle er aber nun in Österreich nachholen. Der Mann wird wegen Besitzes falscher besonders geschützter Urkunden der Staatsanwaltschaft Ried sowie wegen mehrfachen Lenkens ohne Lenkberechtigung der Bezirkshauptmannschaft Ried angezeigt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen