Judoverein Ried
Nach 26 Jahren Obmann legt Günter Zinnöcker sein Amt zurück

Vorgänger Willi Krkosch, Günter Zinnöcker, Nachfolger Florian Jungwirth.
  • Vorgänger Willi Krkosch, Günter Zinnöcker, Nachfolger Florian Jungwirth.
  • Foto: JV Ried
  • hochgeladen von Bernadette Wiesbauer

RIED. Günter Zinnöcker war von 1988 bis 1993 Obmann Stellvertreter  des Judovereins Ried und seit 1994 Obmann. Bei der Jahreshauptversammlung übergab es sein Amt an seinem Nachfolger Florian Jungwirth. Unter Zinnöckers Vereinsführung wurden beachtliche Erfolge wie zahlreiche Landesmeistertitel, Medaillen bei Staatsmeisterschaften sowie Gold bei den Veteranen Europa- und Weltmeisterschaften erzielt. Auch außerhalb der Matte bewegte Zinnöcker viel: So gab es Jubiläumsfeiern, Ausflüge und Feierlichkeiten, über die heute noch gesprochen wird. Im Vordergrund stand aber immer die Nachwuchsarbeit.„ Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich all die Jahre unterstützt haben, denn alleine erreicht man gar nichts. Ein großer Dank auch an die Stadtgemeinde Ried, die immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen hat. Meinem Nachfolger Florian Jungwirth wünsche ich alles Gute in seiner neuen Funktion und ich weiß, dass zukünftig unser Verein in sehr guten Händen ist“ so Zinnöcker

Ehrungen

Für jahrelange Mitgliedschaft wurden bei der Jahreshauptversammlung folgende Personen geehrt:
Für 20 Jahre Monika Schneglberger, Harald Schneglberger und Walter Schneiderbauer. Für 25 Jahre Gitti Mahr und Florian Scherfler. Für 30 Jahre Uli Zinnöcker und Martin Hajart und für 45 Jahre  Josef

Autor:

Bernadette Wiesbauer aus Ried

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen