14.06.2018, 14:27 Uhr

Ergebnisse des Sanitätshilfebewerbs des Roten Kreuzes in Ried

Die Sanitäter stellten sich den Herausforderungen und zeigten ihr Wissen und Können. (Foto: Rotes Kreuz)

„Schussverletzung rechter Oberschenkel! Rettungssanitäter durch Aggressor verletzt! Reanimation nach Brandgeschehen! LKW außer Kontrolle – Kollegen niedergefahren!"

RIED. Diese Szenen spielten sich unter anderem im Stadtgebiet von Ried ab. Neben actionreichen Situationen am Marktplatz, der Brauerei oder dem Hallenbad mussten die Sanitäter noch Einzelstationen, einen schriftlichen Test und eine spezielle Gruppenstation bewältigen. 
Die Opfer- und Patientendarsteller leisteten tolle Arbeit und stellten ihr schauspielerisches Können unter Beweis. Sie machen den Stationsbetrieb erst möglich.

"Das ist die beste Schulung, die es gibt. Die Gruppen wissen nicht, was sie erwartet. Es ist hektisch – da wird alles zum Stress ähnlich wie in der Echtsituation!"
– Josef Frauscher, Bezirksgeschäftsstellenleiter

170 freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes aus dem Bezirk Ried waren an diesem Tag damit beschäftigt, für ihre Kollegen aus Oberösterreich, Niederösterreich und Vorarlberg optimale Bewerbsbedingungen zu schaffen.

Ergebnisse

26 Teams stellten sich in den Kategorien Bronze und Silber den Herausforderungen. Auch in der höchsten Kategorie Gold zeigten 13 Einzelteilnehmer ihr Können und fachspezifisches Wissen.

Bronze:
1. Grünburg 4 (Kirchdorf a. d. Kr.)

2. Grünburg 5 (Kirchdorf a. d. Kr.)

3. Grieskirchen 1

Silber:

1. Kirchdorf 3

2. Linz-Stadt 2

3. Grein (Perg)

Gold:
1. Erich Michael Kronberger (Kirchdorf a. d. Kr.)

2. Sabrina Grillmayr (Kirchdorf a. d. Kr.)

3. Maria Köberl (Grünburg, Kirchdorf a. d. Kr.)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.