18.12.2017, 14:31 Uhr

Plastik in der Biotonne

Aus dem Biomüll wird wieder wertvoller Humus. (Foto: Creatix/Fotolia)

Die Bauhofmitarbeiter der Stadt Ried kontrollierten in den letzten Wochen den Inhalt der Biotonnen genau. Sie vergaben zwei verschiedene Tonnenanhänger.

RIED. Im Rahmen der aktuellen Kampagne „Bitte kein Plastik in die Biotonne!“ des Bezirksabfallverbands Ried, gemeinsam mit den Kompostierern des Bezirks, wird mit Tonnenanhängern auf diese Problematik aufmerksam gemacht. Denn aus dem Inhalt der Biotonne entsteht wertvoller Komposthumus. Dies ist umso schwieriger und auch teurer, je mehr Plastik in der Biotonne landet. Josef Schilcher, einer der Rieder Bauhofmitarbeiter, welche während der letzten Wochen die Biotonnen entleerten, hat zahlreiche Tonnenanhänger platziert. Neben vielen grünen „Danke“-Anhängern musste er leider auch einige rote Ampeln vergeben. Eine besonders verunreinigte Biotonne wurde sogar stehen gelassen. Was sich Josef Schilcher von den Biotonnenbenutzern wünscht? „Mehr nachdenken – nicht einfach hineinschmeißen!“, so der engagierte Mitarbeiter. Er findet die Kampagne gut und hat den Eindruck, dass sich die Qualität des Biotonneninhalts bereits leicht verbessert hat. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.