Gartensaison 2019
So gelingt frisches Grün: Tipps für den Start in die Gartensaison

Genaues Arbeiten ist bei den schönen Blumen gefragt.
8Bilder
  • Genaues Arbeiten ist bei den schönen Blumen gefragt.
  • Foto: Foto: Schütz
  • hochgeladen von Sarah Schütz

Paul Schiffbänker von der gleichnamigen Gärtnerei in Haslach gibt Tipps für den Frühlingsstart.

HASLACH (srh). Immer mehr Menschen wollen ihr eigenes Gemüse zu Hause anpflanzen und ernten. „Eine große Rolle beim Anpflanzen spielt die Erde, welche am besten nährstoffreich und biologisch sein sollte. Das regelmäße Düngen der Pflanzen ist auch essentiell, damit der Boden die erforderlichen Nährstoffe wieder erhält und nicht ausgelaugt wird“, erklärt Paul Schiffbänker. In seiner Gärnterei stehen viele verschiedene Gemüsesorten bereit – davon alleine 30 Tomatenarten. Laut dem 26-Jährigen sollte man auch den Salat in regelmäßigen Abständen anpflanzen. Dabei sollte immer nur eine geringe Menge angebaut werden, damit man kontinuierlich frisches Blattgemüse für den eigenen Bedarf erhält. Bei Samen, die erst zu Hause angepflanzt werden, sollte darauf geachtet werden, dass diese in einem warmen Raum stehen und mit einer Folie mit kleinen Luftlöchern abgedeckt sind. Sobald der Samen aufgebrochen ist, muss er kühl gestellt werden. "Es ist wichtig, dass die kleinen Pflanzen mit reichlich Licht versorgt werden, ansonsten wächst der Stiel zu schnell und das Gewächs wäre nicht kompakt", so der Experte.

Neue, exotische Arten

Auch ungewöhnliche Pflanzenarten wie etwa die violette Trüffelkartoffel werden beliebter. Dies ist eine ausgefallene und vor allem gut lagerfähige Kartoffelart. „Mithilfe eines Küchenhobels fein hacheln, mit Olivenöl und Meersalz verfeinern und anschließend im Backofen leicht trocknen – so bekommt man nicht nur leckere, sondern auch sehenswerte violette Chips“, verrät der Gärtner. Neu im Sortiment der Gärtnerei sind auch der rote Chinakohl, der Sprossenbrokkoli und der französische, süßlich schmeckende Butterkohl. Schiffbänker legt großen Wert auf die Zufriedenheit der Kunden. Zwischendurch gibt es für sie zum Beispiel öfter Kostproben. Er selbst experimentiert viel mit Pflanzen und Düngern, um neue Erfahrungen zu sammeln. Blumen dürfen natürlich auch nicht fehlen, etwa der Bienen-Salbei, die „Balkonblume des Jahres 2019“. Der Salbei wird wegen seiner schönen, dunkelblauen Farbe auch „Blauer Blitz“ genannt. Er gedeiht bei regelmäßiger Wasserversorgung und Düngung auch bei schlechtem Wetter hervorragend. "Am wohlsten fühlt er sich an einem warmen und sonnigen Standort, gedeiht aber auch im Halbschatten noch gut", rät Schiffbänker.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen