31.10.2017, 10:31 Uhr

Familienfreundlichkeit wird im Bezirk groß geschrieben

Sophie Karmasin, Vizebürgermeister von Neufelden Peter Rachinger, Projektleiterin und Gemeinderätin Carina Grabner und Bürgermeister von Neufelden Hubert Hartl (v.l.). (Foto: Foto: Harald Schlossko)
BEZIRK. Im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung in Wiener Neustadt zeichnete Familienministerin Sophie Karmasin 112 Gemeinden aus ganz Österreich für ihr Engagement für mehr Familienfreundlichkeit und eine bessere Lebensqualität auf regionaler Ebene aus. „Das Audit familienfreundliche Gemeinde ist ein systematischer Prozess, mit dem wir Gemeinden und Städte dabei unterstützen, ihr bereits bestehendes Angebot an familienfreundlichen Maßnahmen zu evaluieren und gemeinsam mit den Bürgern neue Aktionen zu setzen. Davon profitieren alle – die Bürger, aber auch die Gemeinde, die sich so im Standortwettbewerb einen entscheidenden Vorteil verschafft“, betont die Bundesministerin. Neu in das Netzwerk der familienfreundlichen Gemeinden aufgenommen wurde Ulrichsberg. Fünf weitere Gemeinden des Bezirkes – Neufelden, Peilstein, St. Peter, Kirchberg und Hofkirchen – haben die Reauditierung geschafft. 

Vom Spielplatz bis zum interkulturellen Treff

Bunt und vielfältig waren die Maßnahmen, die im Zuge dieser Initiative gesetzt wurden. Auch in der Marktgemeinde Neufelden hat sich viel getan – von der Attraktivierung des bestehenden Spielplatzes über einen interkulturellen Treffpunkt bis hin zur Neugestaltung der Homepage. „Wir sind stolz auf das Ergebnis der diversen Projektarbeiten und dass wir dadurch einen weiteren Schritt zu noch mehr Familienfreundlichkeit in Neufelden setzen konnten“, so Projektleiterin Carina Grabner, die gemeinsam mit Bürgermeister Hubert Hartl und Vizebürgermeister Peter Rachinger das Zertifikat überreicht bekommen hat. In der Gemeinde St. Peter wiederum, die seit 2007 "familienfreundliche Gemeinde" ist, wurde 2016 auch mit dem UNICEF-Zusatzzertifikat "Kinderfreundliche Gemeinde" begonnen. Dabei wurden etwa schon das Oma+Opa-Fest, ein Oma+Opa+WhatsApp-Infonachmittag und ein Vortrag über Demenz organisiert oder Maßnahmen im Jugendbereich gesetzt. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.