In dieser Bar wird Schönheit serviert

In ihrer "Beauty & Dry Bar", gehalten in Creme-, Beige- und Grautönen, verschönert Sophia Spatt ihre Kunden.
3Bilder
  • In ihrer "Beauty & Dry Bar", gehalten in Creme-, Beige- und Grautönen, verschönert Sophia Spatt ihre Kunden.
  • hochgeladen von Lisa Gold

SALZBURG (lg). In ihrem nigelnagelneuen Laden in der Aigner Straße hat sich die Salzburgerin Sophia Spatt ihr kleines Reich geschaffen. Auf knapp 50 Quadratmetern verschönert sie in ihrer "Beauty & Dry Bar" ab sofort ihre Kunden, vom typgerechten Make-up bis zum Haarstyling. "Auf diesen Standort bin ich eher durch Zufall gestoßen. Vor allem die große Glasfront und der lichtdurchflutete Charakter der Räumlichkeiten hat es mir angetan, weil das dem Konzept einer ‚Dry Bar’ mehr entspricht", erzählt die 23-Jährige, die zuvor einige Meter weiter ihren kleinen Schönheitssalon hatte.

Konzept der Beauty Bar kommt aus London und New York

In Metropolen wie London oder New York ist die Idee der "Dry Bar" längst nichts Neues, in der Mozartstadt aber noch eher unbekanntes Terrain. Das soll sich jetzt ändern, hofft Spatt. "Die ‚Beauty & Dry Bar’ unterscheidet sich von dem klassischen Friseursalon und Kosmetikstudio, da ich die Kombination von Make-up und Hairstyling anbiete und mich ausschließlich auf diesen Bereich spezialisiert habe. Es hat mehr den Charakter von schnell reinkommen, stylen lassen und dann weiter zur Party, Familienfeier oder einem anderen festlichen Anlass", erklärt die Schönheitsexpertin, die das Augenbrauen-Styling und Wimpern-Extensions zu ihren Schwerpunkten zählt.

Make-up Trends: Rote Lippen, leichter Glow

"Nichts kann einem Gesicht so viel Ausdruck verleihen wie perfekt geformte Brauen. Wir passen das ganz individuell an die Gesichtsform, aber auch an den Gesamt-Typ unserer Kunden an." Zu ihren Kunden zählt Spatt vor allem 17- bis 50-Jährige. Viele davon aus der Stadt Salzburg, aber auch aus Linz oder München, die ihr Wochenende in Salzburg verbringen. Für Sophia Spatt selbst gilt beim Make-up: Weniger ist mehr, eine makellose Grundierung sei das Um und Auf, ansonsten wirke es schnell unruhig.
"Ich lege gerne eine Maske auf, bevor ich die Grundierung auftrage. Da sieht das Gesicht gleich frischer aus. Speziell für die Weihnachtszeit finde ich die klassisch-roten Lippen edel, ebenso wie einen subtilen, leichten Schimmer im Gesicht", so Spatt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen