24.10.2016, 11:11 Uhr

Krampusse zeigten ihre Masken

Hans Brugger und Hannes Brugger

Zum 50-Jahr-Jubiläum luden die Altgnigler Perchten und Krampusse zur großen Ausstellung.

SALZBURG (lg). Kaum ein Brauch ist in unseren Breiten so ausgeprägt und vielfältig wie der Nikolaus-, Krampus- und Perchtenbrauch. Eine der bekanntesten Krampus- und Perchtenpassen in Salzburg sind die "Altgnigler", die heuer ihr 50-Jahr-Jubiläum feiern. Aus diesem Anlass fand rund um das Wochenende eine viertägige Ausstellung im Holzpavillon des Zwergerlgartens beim Schloss Mirabell statt, bei der neben 140 gezeigten Masken auch Anekdoten aus der 50-jährigen Geschichte erzählt wurden und ein Workshop für Kinder – "Blick hinter die Maske" – stattfand.

Krampuslauf steigt Ende November

"Uns ist es ein Anliegen, den Menschen dieses Brauchtum näherzubringen. Viele kennen den Unterschied zwischen Krampussen und Perchten gar nicht. Perchten haben sechs Hörner, Krampusse nur zwei. Zudem dürfen die Perchten nur in den Raunächten von 21. Dezember bis sechsten Jänner auftreten", erklärt der 32-jährige Hannes Brugger, dessen Vater Hans Brugger mit vier Freunden die Gruppe 1966 gründete. "Die Masken stammen alle von Mitgliedern unserer Gemeinschaft und zeigen die Geschichte der Krampusse und Perchten von damals bis heute. Manche Masken haben sicher einen Wert von rund 1.000 Euro", ergänzt Hannes Brugger. Fans der Krampusse und Perchten sollten bereits jetzt
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.