25.10.2016, 11:01 Uhr

HYPO Salzburg setzt auf nachhaltigen Fuhrpark

Am Montag, 24. Oktober, bekamen rund 80 Unternehmer und Freiberufler die Möglichkeit, alle derzeit am Markt verfügbaren Elektroautos am Salzburgring zu testen. (Foto: Hypo Salzburg/Plenos)

Die Geschäftspolitik der HYPO Salzburg ist konsequent auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Deshalb wurde jetzt auch der gesamte Fuhrpark auf Elektro- und Erdgasfahrzeuge umgestellt. Im Rahmen der Initiative „Zukunft ist Thema“ waren vergangenen Montag rund 80 Unternehmer und Freiberufler zu Testfahrten auf den Salzburgring eingeladen. Alle derzeit auf dem österreichischen Markt verfügbaren e-Modelle konnten getestet werden.

Ein Teil der Nachhaltigkeitsstrategie ist, dass alle bisherigen Benzin- und Dieselautos des Fahrzeugpools auf Elektro- und Erdgasautos umgestellt wurden. Zwei Erdgasautos für lange Strecken und vier Elektroautos für Kurz- und Mittelstrecken wurden angekauft. „Wir reduzieren damit den Energieverbrauch um 80 % und die CO2-Emissionen um über 90 Prozent“, rechnet Praniess vor. Das sei ein wesentlicher Beitrag zur Erreichung der Ziele nach dem Energieeffizienzgesetz und auch für das Nachhaltigkeitsrating der Bank.

Kostenlose Ladestationen für Kunden

Im Zuge der Neuausrichtung des Fuhrparkmanagements sind außerdem Ladestationen für e-Fahrzeuge bei den HYPO- Filialen in St. Michael, Mittersill und Nonntal geplant. Hier können Kunden künftig kostenlos ihre e-Autos aufladen.

E-Testtag am Salzburgring

Rund 80 Unternehmer und Freiberufler bekamen vergangenen Montag die Möglichkeit alle derzeit am Markt verfügbaren Elektrofahrzeuge am Salzburgring zu testen. Einerseits konnte im Rahmen des Geschicklichkeitsparcours das Kurvenfahren und Bremsen geübt werden, andererseits das Fahren mit den Elektrofahrzeugen am Salzburgring. Experten der Marken BMW, Citroen, KIA, Mercedes, Nissan, Porsche, Renault, Tesla und VW standen den interessierten Teilnehmern für fachliche Auskunft rund um Elektromobilität zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.