31.10.2017, 12:00 Uhr

Rennbahnsiedlung: 600 Meter Fußweg zur nächsten Bushaltestelle

Bürgerlisten-Gemeinderat Bernhard Carl

Das ist zu weit, findet eine Bürgerinitiative – und Bürgerlisten-Gemeinderat Bernhard Carl gibt ihr recht.

Die Rennbahnsiedlung zwischen in der Nähe des Ignaz-Riederkais benötigt eine Versorgung mit öffentlichem Verkehr – der Meinung ist nicht nur eine Bürgerinitiative, sondern auch Bürgerlisten-Gemeinderat Bernhard Carl. "Von der Wohnsiedlung zur nächstgelegenen Haltestelle in der Aigner Straße sind es rund 600 Meter Fußweg. Die Akzeptanzgrenze liegt aber bei 300 Metern", so Carl.

Ideen dazu, wie eine Bus-Anbindung aussehen könnte, gebe es mehrere. "Davor ist es aber notwendig, im Budget einen Betrag von etwa 150.000 Euro dafür zu reservieren. Denn natürlich kostet eine ordentliche Anbindung etwas." Carl will das Anliegen in die Stadtpolitik einbringen. "Die Politik in der Stadt muss dann entscheiden, ob ihr die Verkehrsanbindung einer ganzen Siedlung ein Anliegen ist oder nicht."

Zurück zu den Anbindungsideen: Eine Möglichkeit wäre die Citybuslinie "A", die in Richtung Rennbahnsidlung hereingeführt werden könnte, eine andere Möglichkeit wäre es, die Linie 23 zur Siedlung zu führen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.