21.03.2017, 14:42 Uhr

Salzburgs Braunbären sind aus dem Winterschlaf erwacht

Bärenerwachen im Zoo Salzburg: Blanca (Foto: Neumayr)
SALZBURG. Am heutigen "Tag des Waldes", dem 21. März, haben die Salzburger Braunbären Blanca und Aragon im Zoo Salzburg ihre Winterruhe beendet. Die vergangenen vier Wintermonate haben die beiden ja verschlafen. Nach der „Auszeit“ gehen die Braunbären alles langsam an: Auf ihrer ersten Mahlzeit – junge Weidentriebe, Salat und Nüsse - in diesem Jahr haben sie eher gemächlich herumgeknabbert. Es wird laut den Tierpflegern im Zoo noch einige Zeit dauern, bis Blanca und Aragon ihren bärenstarken Appetit wieder entwickeln.

Allesfresser, aber auch Vegetarier

Braunbären sind sogenannte Allesfresser, die sich jedoch die meiste Zeit vegetarisch ernähren: Im Frühjahr stehen Gräser, Blüten und Kräuter auf ihrem Speiseplan und im Herbst fressen sie gerne Beeren, Kastanien und Pilze. Bären sind keine besonders guten Jäger. Meist erbeuten sie kranke oder altersschwache Tiere. Auch von Fischen oder Insekten sind Bären angetan.

In den Wintermonaten finden die Braunbären nicht genügend Nahrung, deshalb ziehen sie sich in der kalten Jahreszeit in eine Höhle zurück. Die Winterruhe ist kein echter Winterschlaf, da sie relativ leicht wach werden können. Ihr Herzschlag und ihre Atemfrequenz gehen deutlich zurück, die Körpertemperatur sinkt um etwa vier bis fünf Grad Celsius. Während dieser Zeit nehmen sie weder Nahrung noch Flüssigkeit zu sich. Der Beginn und die Dauer der Winterruhe hängen von den Umweltbedingungen ab. Üblicherweise ziehen sich Braunbären zwischen Oktober und Dezember zurück und werden im März spätestens Mai wieder aktiv.

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.