12.10.2014, 17:06 Uhr

Benimmregeln für die Bettler

Die Stadt Salzburg legt den Bettlern 17 Verhaltensregeln - in fünf Sprachen und bebildert.

SALZBURG (lg). "Mir war es wichtig, miteinander anstatt übereinander zu reden und die Akteure zusammenzuführen", betonte Vize-Bürgermeisterin Anja Hagenauer (SPÖ) bei der Vorstellung des "Verhaltenskodex" für Bettler. Unter dem Titel "unsere wichtigsten Regeln für Bettler" werden in dem Heft 17 Verhaltensweisen für Notreisende aufgelistet - in in den Sprachen Deutsch, Rumänisch, Ungarisch, Bulgarisch und Romanes. "Keine Behinderungen vortäuschen, nicht in oder vor Geschäften betteln und den Müll in den Mistkübel werfen", so nur ein kleiner Auszug. Illustrationen verdeutlichen die Regeln. Mitgewirkt bei der Erstellung hat vor allem der Runde Tisch Menschenrechte. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis", so der Vorsitzende Christian Treweller. Das Heft erscheint in einer Auflage von 3.000 Stück und soll über NGOs an die Bettler verteilt werden.

"Die EU ist gefordert"
"Dass wir damit die Bettler-Problematik nicht lösen, sondern nur lindern können, ist klar. Es ist vor allem die EU gefordert. Aber wir wollen mit dieser Maßnahme zu einem verbesserten Umgang im Alltag beitragen", so Hagenauer. Neben dieser ordnungspolitischen Maßnahme gehe aber auch bei den sozialpolitischen Vorhaben etwas voran, erläutert Hagenauer: Die von Neos-Gemeinderat Sebastian Huber initiierte medizinische Basisversorgung für Bettler und Bedürftige stehe vor der Finalisierung. Auch das angekündigte Winternotquartier für Bettler wird demnächst vorgestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.