Unterricht
Knapp 300 Schulabmeldungen im Innviertel

Bei den Schulabmeldungen in Oberösterreich liegt das Innviertel mit knapp 300 an zweiter Stelle – hinter dem Mühlviertel.
  • Bei den Schulabmeldungen in Oberösterreich liegt das Innviertel mit knapp 300 an zweiter Stelle – hinter dem Mühlviertel.
  • Foto: ArturVerkhovetskiy_panthermedia
  • hochgeladen von David Ebner

Im Innviertel gibt's 300 Schulabmeldungen. Doch die ersten Schüler kehren bereits wieder zurück.

BEZIRK SCHÄRDING, INNVIERTEL. Aufgeschlüsselt werden die Zahlen von der Bildungsdirektion Oberösterreich nach den insgesamt sechs Bildungsregionen. Demnach gab es in der Bildungsregion Innviertel (Ried, Schärding, Braunau) insgesamt 296 Abmeldungen. Damit liegt das Innviertel hinter dem Mühlviertel mit 359 Abmeldungen auf dem zweiten Platz. Auf die Beweggründe angesprochen, meinte die Pressereferentin der Bildungsdirektion, Elisabeth Seiche, zur BezirksRundschau: "Die Beweggründe sind vielseitig, wobei sicherlich auch die Unzufriedenheit der gesetzten Covid-Maßnahmen einen Teil ausmachen."

Erste Schüler kehren zurück

Mittlerweile kehren allerdings die ersten Schüler wieder zurück. Mit Stand 14. Oktober, waren es im Innviertel 15 Rückkehrer, womit sich die Summe der Schulabmeldungen auf aktuell 282 reduziert. Die meisten Rückkehrer gibt es im Mühlviertel mit 24. "Dazu Bildungsdirektor Alfred Klampfer: „Ich freue mich über die ersten Kinder, die wieder zurück an die Schule kommen. Alle an den Standorten werden sich dafür einsetzen, dass sie sich rasch im Schulalltag gut zurechtfinden und einleben. Persönlich würde ich mich über noch mehr Rückkehrer freuen, die hier das gemeinsame Schulleben erleben dürfen.“ Die Gründe für die Rückkehr sind laut Bildungsdirektion unterschiedlich.

Kein Personal freigestellt

Gerüchten zufolge, wonach die Schulabmeldungen in einzelnen Pflichtschulen zu Klassenzusammenlegungen geführt haben sollen und dadurch Lehrpersonal "frei" wurde, stimmen nicht, wie Seiche betont: "Die Abmeldungen zum häuslichen Unterricht hätten sich an manchen Schulstandorten so ausgewirkt, dass Klassen dadurch zusammengelegt hätten werden müssen. Nach intensiven Überlegungen hat man im Sinne der Schüler entschieden, dass die Klassen nicht zusammengelegt wurden. Die Abmeldung von Schülern soll nicht zu einer Strafe für die anderen Mitschüler werden. Damit wolle man zudem die Möglichkeit schaffen, dass Eltern ihre Kinder jederzeit wieder in die Schule schicken können." Also kam es auch zu keinen Konsequenzen für manche Lehrer? "Die Klassen sind so beibehalten worden – inklusive deren Lehrer."

Zur Sache

Schulabmeldungen und Rückkehrer (Stand 14. 10.) in den Bildungsregionen (BR):
BR Linz: 110, Rückkehrer 3
BR Steyr-Kirchdorf: 168, Rückkehrer 16
BR Gmunden-Vöcklabruck: 256, Rückkehrer 11
BR Innviertel: 296, Rückkehrer 15
BR Wels-Grieskirchen-Eferding: 219, Rückkehrer 0
BR Mühlviertel: 359, Rückkehrer 24
Insgesamt: 1408 Schulabmeldungen in Oberösterreich, Rückkehrer 69



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen