Pflegeregress: Gemeinden im Bezirk Scheibbs gehen auf die Barrikaden

Vorstellung der Resolution: Anton Erber und Stefan Schuster.
  • Vorstellung der Resolution: Anton Erber und Stefan Schuster.
  • hochgeladen von Roland Mayr

BEZIRK SCHEIBBS. Der Nationalrat hat am 3. Juli den Pflegeregress abgeschafft. Dieser ermöglicht im Fall einer geförderten Langzeitpflege einer Person den Rückgriff (Regress) der Bundesländer auf das Privatvermögen des Betroffenen und seiner Angehörigen. "Die nur vage skizzierte Kostenabgeltung für Länder und Gemeinden stellt keine solide Grundlage für die zukünftige Finanzierung der Pflege dar", erklärt ÖVP-Sozialsprecher Anton Erber aus Purgstall. "Völlig offen sind zahlreiche Detailfragen, die zu unmittelbaren Kostenfolgen für die Gemeinden führen werden. Dies betrifft beispielsweise den Einnahmen-Entfall durch bisherige freiwillige Selbstzahler, die dem Regress entgehen wollten. Wir fordern daher mit unserer Resolution vom Bund den vollständigen Kostenersatz für die durch die Abschaffung des Pflegeregresses entstehenden Mehrausgaben für die Gemeinden auf Basis einer vollständigen Erhebung der tatsächlichen und zu erwartenden Kosten", ergänzt der Gemeindebund-Obmann des Bezirks Scheibbs Stefan Schuster aus St. Georgen an der Leys.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen