Mit Vollgas die Piste runter

Herbert Fallmann erreichte beim Comeback eine Geschwindigkeit von 166 km/h.
  • Herbert Fallmann erreichte beim Comeback eine Geschwindigkeit von 166 km/h.
  • Foto: Harry Stangl
  • hochgeladen von Werner Schrittwieser

GAMING. Nach seinem schweren Sturz bei der Speedski-Weltmeisterschaft Anfang vorigen Jahres konnte Herbert Fallmann ein gelungenes Comeback feiern. Der Gaminger ging bei den beiden Weltcuprennen in Andorra mitten in den Pyrenäen an den Start.

Gut auf Touren gekommen
Den ersten Wettkampf nutzte Fallmann nach der Absage des Trainings zu Testzwecken. Nach vier Läufen belegte er den elften Rang, mit dem der 42-Jährige durchaus zufrieden war.
Der zweite Tag verlief bis zum Halbfinale überraschend gut, bei dem er mit 166 Stundenkilometern (km/h) auch seinen Topspeed erreichte. Am Ende belegte Fallmann mit 164 km/h den zehnten Rang. "Im Finale war ich dann verkrampft, wahrscheinlich wollte ich etwas zu viel, da der aktuelle Vizeweltmeister im Halbfinale hinter mir lag", so Fallmann.

Das Ziel bereits vor Augen
Die gezeigte Leistung stimmt den Gaminger aber sehr zuversichtlich für die nächste Saison, für die er bereits einen genauen Plan bis zur Weltmeisterschaft 2015 in Andorra hat. Es ist noch abzuwarten, inwiefern er seinen Aufbauplan durchziehen kann.
"Ein Leben ohne Ziele ist doch eher fad, denn man erreicht niemals seinen Zenit", lautet das Motto von Herbert Fallmann.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen