Dokumentationszentrum
Museum Jenbach widmet sich der „Option“

LRin Palfrader unterstützt die Schaffung des Dokumentationszentrums zur "Option".
  • LRin Palfrader unterstützt die Schaffung des Dokumentationszentrums zur "Option".
  • Foto: Foto: Land Tirol/Berger
  • hochgeladen von Dagmar Knoflach-Haberditz

JENBACH/TIROL (red). Das Land Tirol fördert ein neu gegründetes Dokumentationszentrum zum Thema "Option", das im Museum Jenbach entstehen wird.

Die Option

Bleiben und Gefahr laufen, nach und nach Teile der eigenen Identität zu verlieren oder gehen und alles Bekannte, Familie und Freunde zurücklassen – vor dieser Entscheidung standen 1939 – vor bald 80 Jahren – die deutsch- und ladinischsprachigen SüdtirolerInnen. Viele derer, die gingen, siedelten sich in und um Jenbach an. Ein vom Land Tirol geförderter Forschungs- und Ausstellungsschwerpunkt des örtlichen Museums setzt sich mit der Geschichte dieser „OptantInnen“ auseinander.

Einschnitt

„Die ‚Option‘ war ein großer Einschnitt in der Geschichte Tirols. Die Spaltung zwischen jenen, die in Südtirol geblieben sind und jenen, die ausgewandert sind, war oft sehr tief und teilte sogar Familien. Auch das Verhältnis zwischen den ‚Neuen‘ und der lokalen Bevölkerung war nicht immer einfach. Viel davon ist noch nicht aufgearbeitet“, erläutert Kulturlandesrätin Beate Palfrader die Ausgangssituation.

Dokumentationszentrum zur „Option“ geschaffen

Zusammen mit der Universität Innsbruck wird sich das Museum Jenbach, das schon bisher einen eigenen Ausstellungsbereich der „Option“ gewidmet hatte, künftig noch intensiver mit dieser Thematik auseinandersetzen und ein Dokumentationszentrum etablieren. Ein breites Spektrum an Quellenmaterial – von Urkunden bis hin zu Fotografien und Briefen – wird wissenschaftlich beleuchtet, digitalisiert und durch Ausstellungen und Publikationen der Bevölkerung zugänglich gemacht werden. Die Zusammenarbeit mit HistorikerInnen der Universität Innsbruck garantiert eine Aufarbeitung gemäß aktuellem Forschungsstand. Und mit dem Gesamtverband der Südtiroler in Österreich konnte ein Partner gewonnen werden, der dieser lokalen Auseinandersetzung eine überregionale Reichweite verschafft.

Aufarbeitung

„Durch die geballte Kompetenz wird das Thema ‚Option‘ im Raum Jenbach umfassend aufgearbeitet und dazu beitragen, dieses Kapitel unserer Geschichte besser verstehen zu können. Das Museum Jenbach wird damit eine Anlaufstelle für Betroffene und ihre Nachkommen, aber auch für Interessierte und Fachpublikum“, betont LRin Palfrader die Bedeutung dieses Vorhabens.
Das Land Tirol unterstützt das Dokumentationszentrum mit einem dreijährigen Fördervertrag, jährlich fließen 17.000 Euro diesem kulturpolitisch bedeutenden Projekt zu.

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Autor:

Dagmar Knoflach-Haberditz aus Schwaz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen