Hammers gewinnen erstes Spiel gegen Ligafavoriten

Quarterback Lukas Hütter (#3) wirft einen Pass.
5Bilder

Bei unerwartetem Sonnenschein kamen an die 200 Football-Begeisterten zum Regionalen Sportzentrum Schwaz, als es vergangenen Samstag um 16:00 Uhr wieder hieß: „It’s Football-Time!“ Die Alpin Hammers Schwaz eröffneten die Saison gleich gegen den starken Gegner Generali Invaders St. Pölten. In einem wahren Krimi auf dem Spielfeld entschieden die Silberstädter die Partie am Ende mit 25:20 für sich.

Gegner auf Augenhöhe

Das sehr junge Team der Invaders aus St. Pölten gilt als der Ligafavorit in der Division II. Team-Manager und Offense Coordinator der Invaders, Daniel Gloismüller: „Wir haben ein sehr junges Team mit vielen Rookies und einigen Spielern, die aus den Junioren aufgestiegen sind. Wir haben in der Vorbereitung viel Zeit für eine neue Offense verwendet.“ Dementsprechend hoch waren auch die Erwartungen, nicht nur in Schwaz. Die erste Hälfte gestaltete sich sehr ausgeglichen, aber dennoch von einigen Fehlern geprägt. „Es war eine sehr faire Partie, wir haben dennoch vor allem am Anfang viele blöde Fouls gemacht und einige Abstimmungsfehler gehabt, es hat bis zur zweiten Hälfte gedauert, bis wir ein Rezept gefunden haben“, analysiert Hammers-Quarterback Lukas Hütter. Die Gäste erzielten gleich in ihrem zweiten Drive einen Touchdown und lagen am Ende des ersten Quarters mit 6:0 vorne. Kurz nach Beginn des zweiten Viertels erzielte Hütter selbst den ersten Touchdown zum Ausgleich auf 6:6. Wieder waren die Invaders am Zug und gingen erneut mit einem Touchdown und einem Extrapunkt mit 6:13 in Führung. Erneut schlossen die Hammers mit einem 22-Yard Pass (Markus Windisch) auf. Zur Halbzeit stand es 13:12 für das Team aus St. Pölten.

Krimi auf dem Spielfeld

Sobald die zweite Hälfte anfing entwickelte sich das Spiel zusehends zu einem wahren Krimi. Yard um Yard wurde von beiden Mannschaften erkämpft. Das dritte Quarter war gespickt mit einigen aufregenden Spielzügen und harten Tackles von beiden Mannschaften. Die Invaders konnten durch einen kurzen Run und den guten Extrapunkt die Führung auf 20:12ausbauen. Im letzten Quarter drehte sich das Spiel plötzlich. Runningback und MVP des Spieles Deniz Bucaga erzielte durch einen 12-Yard-Run den Anschlusstouchdown zum 18:20. „Die Teamleistung heute war einfach der Hammer. Wir wussten nicht viel über die Invaders, nur, dass sie sehr schwere Gegner sind. In dieser sehr fairen Partie haben wir bis zur letzten Minute gekämpft.“ Auch die Hammers-Defense ließ kaum noch Raumgewinn für die Invaders zu. Mit dem nächsten Drive und einem 61-Yard-Catch durch Markus Windisch gingen die Hammers zum ersten Mal in Führung. Wide-Receiver Windisch hebt die Zusammenarbeit im Team hervor: „Die Abstimmung zwischen Quarterback und uns Receivern funktioniert sehr gut. Das Vertrauen ist einfach da, nur deshalb können Touchdowns wie diese gelingen.“ Auch der Extrapunkt war gut, womit es 25:20 stand – was auch das Endergebnis bleiben sollte. Für Hammers-Präsident Florian Windisch war es einer der emotionalsten Siege: „Zum ersten Mal ist es uns gelungen, einen Comeback-Sieg zu erzielen. Bis jetzt war es immer so, dass wir nicht mehr aufholen konnten, wenn wir zur Halbzeit hinten lagen. Daher ist das ein besonderer Sieg für mich und gleichzeitig hoffe ich, dass das eine Trendwende bedeutet.“

Für Headcoach Ekrem Tara war es ein nervenaufreibendes Spiel: „Das Spiel war von Anfang bis Schluss sehr spannend. Die Jungs haben brav gekämpft und waren gut vorbereitet auf die Gegner. Vor allem unsere Defense war gut auf die St. Pöltener Offense eingestellt. Khalfani [Pickett] ist ein super Team-Player der weiß, wie man die Spieler motiviert. Er hat so gut wie das ganze Spiel in der Offense und Defense durchgespielt.“

US-Import Khalfani Pickett, der erst seit Mittwoch in Europa ist, ist stolz auf die Teamleistung: „Es war ein sehr hartes und anstrengendes Spiel, jedoch sehr fair. Wir hatten einen langsamen Start, aber am Ende des dritten Quarters konnten wir unsere Fehler ausmerzen und das Spiel herumdrehen.“

Ein ehemaliger Spieler der Invaders Junioren, Fabian Barbieri, der jetzt in Innsbruck Medizin studiert und über Studienkollegen zu den Hammers gekommen ist, hatte ein Wiedersehen mit seinen ehemaligen Kameraden: „Es war lustig, die alten Kollegen wieder zu sehen, ich freue mich echt sehr, dass wir gewonnen haben.“

Die Invaders spielen nächste Woche gegen die Amstetten Thunder zu Hause und hoffen auf viele Zuschauer. Für die Hammers gibt es jetzt eine kurze Regenerationsphase bis zum nächsten Spiel gegen Amstetten Thunder am 21. April in Amstetten.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

2 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen