Spaß an der Kampfkunst

Melanie Parth und Thomas Nechi freuen sich auf viele neue Mitglieder in ihrem Verein.
20Bilder
  • Melanie Parth und Thomas Nechi freuen sich auf viele neue Mitglieder in ihrem Verein.
  • hochgeladen von RMagazin Schwaz

Im Verein Dragon-Ryu-Ninjutsu in Schwaz


Mit einem großzügigen sportlichen Vereinszentrum setzen Thomas Nechi und Melanie Parth neue Maßstäbe in Schwaz. Ihr Verein Dragon-Ryu-Ninjutsu hat sich auf Kampfkunst und Kickboxen spezialisiert, doch im Zentrum ist noch so viel mehr möglich. Wir haben die beiden an einem Trainingsabend in der Husslstraße besucht.

Man fühlt sich an Filme wie „Karate Kid“ oder „Rush Hour“ erinnert, wenn man die schweren Flügeltüren der Vereinszentrums „Dragon-Ryu-Ninjutsu“ in der Schwazer Husslstraße öffnet. Ein filigran verzierter asiatischer Paravent schützt vor Blicken von außen, ein weitläufiger Raum verspricht Offenheit und Tatendrang. Mit einem kräftigen Händedruck wird man vom Kampfsport- und Mentaltrainer Thomas Nechi empfangen. Dann sieht man die große Matte in der Mitte des ersten Trainingsraumes, auf dem bereits paarweise verschiedenste Bewegungsabläufe einstudiert werden.
Der Verein Dragon-Ryu-Ninjutsu besteht seit etwa einem Jahr. Obfrau Melanie Parth hat das Vereinszentrum in der Husslstraße für ein Jahr angemietet. Im „Zentrum für Kampfkunst und Meditation“ befinden sich mehrere Trainings-, Seminar- und Mehrzweckräume. „Unser Konzept sieht vor, dass sich verschiedenste Vereine hier treffen können, ihre Trainings abhalten und gegen einen Beitrag die Räumlichkeiten nutzen können. Es stehen uns hier 330 m2 zur Verfügung. Von drei Trainingshallen über kleinere Mehrzweckräume bis hin zu einem Bogenschießraum, der gerade im Keller entsteht, sind hier die Möglichkeiten schier unbegrenzt“, erklärt Haupttrainer Thomas Nechi.

Er selbst ist seit 40 Jahren im Kampfsport tätig. Seit 1982 ist Nechi im Sicherheitsbereich tätig, seit 2015 bei den ÖBB als Einsatzkoordinator Sicherheit. Aber nicht nur die Kampfkunst hat der Trainer verinnerlicht (1. Dan Allstyle Karate ÖKB, 1. Dan Semikontakt Kickboxen IAKSA, 1. Dan Leichtkontakt Kickboxen IAKSA, 1. Dan Vollkontakt Kickboxen IAKSA, 2. Dan Dragon-Ryu-Ninjutsu IAF), sondern auch das Mentaltraining. Seine Spezialität sind Workshops in „Walk on Glass“ (barfuß auf Glasscherben laufen), Wasserfallmeditation oder auch Feuerlaufseminare.

Dragon-Ryu-Ninjutsu

Der Name des Vereins, „Dragon-Ryu-Ninjutsu“, ist auch gleichzeitig der Name einer eigenen Kampfkunst, die Thomas Nechi entwickelt hat und die mittlerweile von MAA-international als offizieller Stil anerkannt wurde. „Der Stil ist besonders für kleinere Leute geeignet. Es braucht hierfür nicht viel Kraft, nur die richtig angewendete Technik“, erklärt Nechi, der gleich eine Kostprobe davon demonstriert, und zwar an einem Mann, der gut einen Kopf größer ist als er selbst.

Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Der Verein hat derzeit etwa 25 Mitglieder. Besonders gerne aufgenommen werden Kinder und Jugendliche. „Ich finde es großartig, mit Kindern zu arbeiten. Wir nehmen Kids ab fünf Jahren auf. Es macht Spaß, ihre Fortschritte zu beobachten. Es kommt dabei auch so viel zurück. Mir ist es auch sehr wichtig, dass die Eltern dabei sind“, erklärt Nechi.

Eine große Entwicklung machte der 14-jährige Emre durch. Er hat vorher Taekwondo ausgeübt und ist seit zwei Monaten bei Thomas Nechi im Verein Dragon-Ryu-Ninjutsu im Training für Vollkontakt Kickboxen. Im April wird er, genauso wie Obfrau Melanie Parth, bei den Austrian Classics, einem Europacup-Bewerb, in der Innsbrucker Olympiahalle teilnehmen. „Ich bin total begeistert von diesem Sport“, versichert Emre. Auch seine Mutter ist vom Verein überzeugt: „Natürlich war am Anfang ein komisches Gefühl dabei, wenn der eigene Sohn Kickboxen will, aber er ist hier sehr gut aufgehoben und sowohl ich als auch er fühlen sich hier sicher aufgehoben“, ist Emres Mutter überzeugt.

Auch für Andreas und seinen Sohn herrscht hier im Verein eine gute Atmosphäre. „Ich arbeite im Sicherheitsbereich und kam daher schon früher mit Thomas in Kontakt. Ich war regelmäßig beim Training und mein Sohn Dominik hat lange nur zugesehen. Irgendwann war er dann so weit und jetzt freut er sich auf jedes Training. Wir fahren für das Training extra von Innsbruck herunter, weil hier alles passt. Es ist ein tolles Umfeld und eine konstruktive und angenehme Atmosphäre. Thomas hat so viel Geduld, und irgendwann rentiert es sich dann und die Fortschritte in der Beweglichkeit und im Verhalten werden sichtbar“, erzählt Andreas.

Das Vereinskonzept

Der Verein freut sich über neue interessierte Mitglieder, ein Probetraining ist jederzeit möglich. „Unser Ziel ist, dass wir es innerhalb eines Jahres schaffen, dass sich der Verein selbst trägt. Aber was mir persönlich am wichtigsten ist, ist dass es jedem, der zu uns kommt, absolut Spaß macht. Keiner muss hier etwas tun, jeder soll einfach gerne zum Training kommen. Die Kinder lernen hier Selbstvertrauen und auch, auf sich selbst aufzupassen. Das ist sehr wichtig“, betont Obfrau Melanie Parth.

Der Verein macht auch gerne Kooperationen mit Schulen und speziell für Mädchen werden Selbstverteidigungskurse angeboten. Auch Rollstuhlfahrer können hier Selbstverteidigung erlernen. „Die einzige Voraussetzung ist, dass keine Vorstrafen bestehen und es keine Schlägertypen sind, das lernen wir auch schon den Kleinen. Wir vermitteln hier bei uns auch Werte. Das Gelernte darf nicht angewendet werden, um jemanden anzugreifen oder zu prahlen, sondern nur im Ernstfall. Wir sind offen für alle Kulturen, Religionen und Nationen, solange sie sich in unserer Gemeinschaft integrieren“, erklärt Thomas Nechi, und weiter: „Über die Unterstützung der Stadt Schwaz und von Sponsoren würden wir uns sehr freuen!“
Seit kurzem trainieren in Zusammenarbeit mit den Tiroler Sozialen Dienste auch Flüchtlinge im Verein, um diesen die Möglichkeit zu bieten, sich durch Sport besser in die Gesellschaft zu integrieren und ihre Ängste und den Stress besser bewältigen zu können.

Das Konzept des Vereinszentrums ist es, viele Vereine mit möglichst vielen Sportarten hier unter einem Dach zu verbinden. Die Räumlichkeiten können auch für Ausstellungen oder als Studio für Fotografen benutzt werden. „Wir sind sehr flexibel“, so Nechi abschließend.

Dragon-Ryu-Ninjutsu

Kampfkunst und Meditation

Trainingszeiten:
Kinder: Mo-Fr ab 18 Uhr
Erwachsene: Mo-Fr ab 19 Uhr

Besonderheiten:
Bei Jochen Schweitzer als Erlebnisevent (Wasserfallmeditation und Feuerlauf)

Suche:
Der Verein ist dringend auf Sponsorensuche. Bei Interesse bitte einfach melden!

Kontakt:
www.dragon-ryu-ninjutsu.com
nechi.mental@gmail.com
0699/122 789 42

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen