14.06.2017, 10:25 Uhr

Entente Florale: Die Spannung steigt

INNSBRUCK/SCHWAZ/ST. ANTON (fh). Was im Jahr 1979 als Blumenschmuckwettbewerb begann, hat sich mittlerweile zu Europas größtem Lebensqualität- und Blumenschmuck-Wettbewerb ausgeachsen. Im Jahr 1979 trug Reith im Alpbachtal den Sieg davon und auch die Gemeinden Kufstein, Kitzbühel, Söll und Hall können bereits auf Erfolg verweisen. Im Jahr 2017 werden die Stadt Schwaz (Kategorie Stadt) und St. Anton (Kategorie Dorf) Österreich bei der Entente Florale vertreten. Ziel der Entente ist es die Lebensqualität durch Landschaftsentwicklung und Gartenbau zu verbessern. Eine Internationale Jury wird am 22. Juni für 6 Stunden die Maßnahmen in der Stadt Schwaz bewerten und in St. Anton wird tags darauf 4 Stunden lang bewertet. Sich in dem Bewerb gegenüber den acht Mitbewerbern aus zahlreichen europäischen Ländern zu behaupten, ist keine leicht Aufgabe. Der Schwazer Bürgermeister Hans Lintner ist dennoch zuversichtlich: "Wir wollen die Stadt in ihrer gesamten Schönheit präsentieren und es gibt viele Projekte wie z.B. am Lahnbach oder auch den neuen Mathoigarten die im Zuge der Entente Florale präsentiert werden. Es ist uns eine besonderes Anliegen die auch die Initiativen der Menschen die hier leben zu unterstützen und wir werden auch den Waldkindergarten sowie die Aktivitäten des Gartenbauvereins präsentieren", so der Bürgermeister.

Kriterienkatalog
Bei der Bewertung durch die Jury muss ein strenger Kriterienkatalog eingehalten werden der unter anderem die Themen Grünflächen, Biodiversität, Bepflanzungspläne etc. beinhaltet. Was St. Anton betrifft hat man einiges für die Entente zu präsentieren wie z.B. einen Park mitten im Ort der aus der alten Bahntrasse gestaltet wurde. Weiters ist die Wasserkraft für St. Anton ein wesentliches Thema, wenn es um Nachhaltigkeit geht.

Für die Zukunft bauen
Bei der Entente Florale geht es um einen Bewerb für die Schaffung von Lebensqualität und dies sollte möglichst Nachhaltig betrieben werden. "Es ist nicht so, dass extra für die Entente jeder seinen Blumenschmuck herausputzen muss und das war's. Es geht um nachhaltiges verändern und die Verbesserung der Lebensqualität. Genau das soll unterm Strich bei der Entente herauskommen", erklärt Monika Burkat von den Blumenbüros Österreich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.