21.03.2017, 11:44 Uhr

Eventversicherung: Vorsorge statt Nachsicht

Nachdem man viel Zeit und Geld in die Planung einer Veranstaltung investiert, kann oft ein Gewitter alles zerstören. (Foto: MEV/Alberth)

Ein Event zu planen ist teuer und mit Risiken verbunden. Eventversicherungen helfen bei Ernstfällen.

BEZIRK (dk). Die Veranstalter stecken monatelange Arbeit, viel Kapital und massig Ideen in die Umsetzung eines Events oder auch eines Seminares. Bis alles fertig geplant ist und der Tag der Tage endlich kommt, kann aber noch vieles passieren. Ein relativ neuer Zweig der hiesigen Versicherungsagenturen ist die Eventversicherung. Dadurch können sich Veranstalter im Fall der Fälle absichern.

Grundlagen

Der Umfang von Eventversicherungen kann meist individuell angepasst werden. Was natürlich ein absolutes Muss ist, ist die Haftpflichtversicherung für etwaige Schäden oder Unfälle. Diese Versicherung muss jeder Veranstalter abschließen.

Unwetter

Die neuen Eventversicherungen gehen aber weit über die Haftpflicht hinaus. So gibt es beispielsweise Absicherungen im Falle eines Unwetters. Besonders Freiluftveranstaltungen können sich so absichern. In manchen Fällen ist ein Abhalten der Veranstaltung gar nicht mehr möglich, aber die Kosten würden bleiben. Da springt die Versicherung ein.

Equipment

Mittlerweile gibt es auch eigene Verträge zur Versicherung des Event-Equipments. Die oft teure und spezielle Ausstattung kann eigens angeführt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.