30.05.2017, 16:34 Uhr

Finanzgarantie des Landes für geplante Schutzwasserbauten im Bezirk Schwaz

SCHWAZ (dw). Der Gemeinderat von Schwaz hatte im letzten Jahr eine Resolution beschlossen, dass bei der Umsetzung der Schutzwasserwirtschaftlichen Maßnahmen in Schwaz von Pill bis Strass-Wiesing das Land Tirol eine Finanzgarantie für die in Aussicht gestellten Bundesmittel geben soll. „Der Inn ist ein Bundesfluss. Somit werden 6,5 Mio von derzeit bekannten 7,4 Mio Euro Gesamtkosten vom Bund genehmigt. Die Planungen und Untergrunderkundungen sind bereits in Umsetzung und bieten eine solide Basis für die weitere Bewertung der einzelnen Maßnahmen“, erklärt Landtagsvizepräsident Hermann Weratschnig die Vorgehensweise bei Retentionsflächen im Bezirk Schwaz und weiterführend im Unterland. „Mit der Vorfinanzierung von insgesamt 4 Mio Euro des Landes  für die Jahre 2017 und 2018 ist eine wesentliche Forderung der Gemeinden im Unterland erfüllt. Die Maßnahmen werden nach Maßgabe der Finanzzuweisungen des Bundes für Schutzwasserbauten refinanziert“, so Weratschnig. In der letzten Sitzung des Tiroler Landtages wurde die wichtige Finanzgarantie für die Gemeinden einstimmig beschlossen. „Der Hochwasserschutz ist für die Zukunft der Siedlungsentwicklung im Bezirk Schwaz von enormer Bedeutung. Wir müssen für häufigere Wetterkapriolen gerüstet sein, Siedlungsgrenzen sichern und Retentionsflächen für unseren Inn bereit stellen für den Fall der Fälle,“ so Weratschnig abschließend, der weiterhin eine noch engere Abstimmung von Grundbesitzern, Verwaltung, Experten und Politik für notwendig erachtet.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.