06.07.2017, 13:28 Uhr

Schneekanonen: Wasser- und Energieverbrauch enorm

Die grossen Probleme bei der technischen Beschneiung sind der Wasser und Energiverbrauch. Diese beiden Faktoren entwickeln und ändern sich stetig. Stand von Heute ist, dass Schneekanonen sehr viel Energie und Wasser brauchen. Im unten stehenden Artikel sind Vergleiche und Fakten ausgeführt.

Wasserverbrauch

Der Wasserverbrauch für die Beschneiung ist sehr hoch, er bewegt sich zwischen 25l pro Min. und 330l pro Min. Bei Schneelanzen, zwischen 84l pro Min. und 540l pro Min. bei Propellerkanonen. Da diese Mengen an Wasser nicht einfach so aus einem Fluss oder einem See genommen werden können, werden sogenannte Speicherseen gebaut, in denen das Wasser im Sommer gespeichert wird. Der Wasserhaushalt in den Alpen ist durch die Beschneiung gestört, das ohnehin schon knappe Wasser im Winter wird zusätzlich noch künstlich in Schnee umgewandelt, was zur Folge hat, dass flüssiges Wasser immer knapper wird in den kalten Wintermonaten. In Marbach existieren zwei Speicherseen, einer auf der Süd- und einer auf der Nordseite. Zusammen fassen die Seen 11mio Liter Wasser. Dieses Wasser muss für die Beschneiung in Marbach ausreichen.

Energieverbrauch

Die Energie die gebraucht wird um eine einzige Propellerkanone während 400 Stunden zu betreiben, ist so hoch dass ein vierköpfiger Haushalt ca. 1,5 Jahren davon leben könnte. (Propellerkanone hat einen Energieverbrauch von 25kW/h dies mal 400 ergibt 10'000kW/h, ein vierköpfiger Haushalt braucht pro Jahr ca. 7000kW/h) Der Energieaufwand einer Propellerkanone beträgt 25kWh. Im Vergleich zu den Schneelanzen verbraucht sie viel Energie, denn die Schneelanzen brauchen "nur" die hälfte davon, also ca. 12,5kWh.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.