17.07.2017, 10:02 Uhr

Der FC Kitz wehrt sich lange gegen den LASK

LASK-Neuzugang Bruno (weißes Trikot) war der auffälligste Spieler der ersten Hälfte (Foto: AS-Photography)

Erst die 86. Minute brachte das Siegtor für den Bundesligisten

KITZBÜHEL (red.) Bundesliga-Aufsteiger LASK müht sich gegen den FC Eurotours Kitzbühel in die zweite Runde des UNIQA ÖFB Cups. Die Athletiker sind vor 717 Besuchern die spielbestimmende Mannschaft, finden gegen die tiefstehenden und gut verteidigenden Tiroler jedoch kein Durchkommen. Erst in der 86. Minute verwandelt Peter Michorl einen Freistoß und erlöste die Linzer.

Mit Gernot Trauner und Bruno standen zwei Neuzugänge in der Startelf der Linzer. Der Brasilianer war in der ersten Halbzeit einer der auffälligsten Linzer, die sich gegen die defensiv gut agierenden Tiroler extrem schwer taten und kaum zu Torchancen kamen. Die Kitzbühler stemmten sich vor 717 Besuchern erfolgreich gegen alle Angriffsbemühungen der Gäste. Somit ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Nach Seitenwechsel agierten die Athletiker aktiver und drückten die Gastgeber in die eigene Hälfte zurück. Nichtsdestotrotz mussten sich die Linzer bis zur 86. Minute gedulden. Nach einem Foul von Raul Baur gab es einen Freistoß für den Bundesliga-Aufsteiger. Peter Michorl schnappte sich das Leder und drehte es direkt in die Maschen – 0:1 (86.). Der Ball wurde jedoch leicht abgefälscht. Damit zittern sich die Linzer in die nächste Cup-Runde.

Reinhold Ranftl über die Partie: “Wir sind ganz gut ins Spiel gekommen und hatten auch zu Beginn gleich zwei gute Chancen, welche wir jedoch nicht nutzen konnten. In der Folge standen die Kitzbühler defensiv sehr kompakt und liesen wenig zu, zählen tut jedoch nur der Sieg!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.