Mit blasmusikalischen „Gustostückerln“ in das neue Jahr

Obmann Erhard Eder freut sich, die Besucher bei den Neujahrskonzerten 2011 begrüßen zu dürfen
3Bilder
  • Obmann Erhard Eder freut sich, die Besucher bei den Neujahrskonzerten 2011 begrüßen zu dürfen
  • Foto: Kärntner Gebirgsschützenkapelle
  • hochgeladen von Johanna Höritzauer

Die Kärntner Gebirgsschützenkapelle ist eine Traditionsmusik welche 1994 gegründet worden ist. Ziel der Gebirgsschützenkapelle ist es, vor allem „altösterreichische Militärmusik“ in hoher Qualität zu bieten. „Gustostückerl“ aus der Konzert- und Bühnenwelt von Strauß über Carl M. Ziehrer, Franz Lehar bis hin zu Robert Stolz dürfen im Repertoire der Gebirgsschützenkapelle genauso wenig fehlen wie österreichische Militärmärsche und auch Stücke gegenwärtiger Blasmusik. Die Kärntner Gebirgsschützenkapelle stellt mit ihren musikalischen Schwerpunkten eine besondere Ausrichtung in der Kärntner Blasmusik dar.

Die nächsten Auftritte des Klangkörpers sind die bereits traditionellen Neujahrskonzerte. Die Kärntner Gebirgsschützenkapelle mit ihrem Obmann Oberst Erhard Eder, Kommandant des Jägerbataillons 26, laden am 05. 01. 2011 im Kulturhaus Rangersdorf mit Beginn um 20.00 Uhr sowie am 07. 01. 2011 im Kulturhaus Seeboden mit Beginn um 19.30 Uhr sehr herzlich dazu ein.

Unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Christoph Vierbauch wird bei den Neujahrskonzerten 2011 wieder ein interessantes Programm geboten. Unter anderem mit der Ouvertüre „Wenn ich ein König wär’“ (französische/ romantische Oper), der Polka Mazurka „Aus der Ferne“ (Josef Strauß), der Ouvertüre zur Oper „Martha“ (Friedrich v. Flotow), der „Pizzicato Polka“ von Johann Strauss und dem Stück „Frühlingsstimmen“ (Walzer von Johann Strauss) wird das Publikum eingeladen, sich in eine bezaubernde und mitreißende Konzert- und Bühnenwelt verführen zu lassen. Solist Walter Grechenig zeigt uns mit dem bekannten "Wilhelm Tell Galopp" (Gioacchino Rossini) sein Können am Schlagwerk. Abschluss des Konzertes bildet heuer der Konzertmarsch „lapis albus“ des Kärntners Christoph Glantschnig. „Dem jungen Kärntner Komponisten ist mit diesem Konzertmarsch ein toller Wurf gelungen. Gekonnt verstrickt er verschiedenste Themen miteinander. Den Schluss des Marsches bildet ein fulminantes Maestoso. Dabei verwendet der Komponist tolle, für einen Konzertmarsch, außergewöhnliche Harmonien,“ erklärt Kapellmeister Christoph Vierbauch begeistert.

Auch Gesangsdarbietungen haben bei den Konzerten bereits Tradition. So werden Claudia Chmelar und Andreas Gasser ihre Stimmen wieder mit viel Charme auf der Bühne zum Einsatz bringen. Durch das Programm führt Oberstleutnant Rudolf Kury.

Wann: 05.01.2011 20:00:00 Wo: Kulturhaus, Hauptplatz, Rangersdorf auf Karte anzeigen
Autor:

Johanna Höritzauer aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.