12.02.2018, 10:57 Uhr

Das erste Saisonziel ist bereits erreicht 

Abgekämpft aber glücklich sind Torjäger Daniel Kudler (Nr. 68/links) und seine EC LIWOdruck Spittal Teamkollegen. (Foto: EC LIWOdruck Spittal/KK)

Der EC Liwodruck hat sein erstes Saisonziel erreicht. Samstag steigt die erste Halbfinalpaarung.

SPITTAL (Peter Tiefling). So schwierig die Meisterschaftsvorbereitung wegen der Eishallenrenovierung war, so holprig verlief auch die Meisterschaft des EC Liwodruck Spittal. Trainer Rene Wild konnte aber immer wieder das richtige Rezept finden, um die vielen verletzungsbedingten Spielerausfälle zu kompensieren.

Tabellenrang vier

Kapitän Kevin Essmann und Co. schafften im Grunddurchgang mit 19 Zählern Tabellenrang vier. Die Qualifikationsrunde verlief mit nur drei Zählern aber nicht nach Wunsch. Jetzt, in der ersten Play-off-Phase, zeigten die Spittaler Hornissen, dass mit ihnen wieder zu rechnen ist. Mit einem Doppelpacksieg über die Salzburger Oilers zog man ins Halbfinale ein. „Wir sehen nicht zurück. Uns gehört jetzt die Zukunft und die lautet Halbfinale und wer weiß, wohin die Reise noch geht", sagt EC Spitttal-Trainer Rene Wild.

Die Matchwinner

Eishockey ist kein Sport, wo ein Spieler ein Match alleine entscheiden kann. Daher sind die Lieserstädter froh, in ihren Reihen ein besonderes Sturmtrio zu haben. Torjäger Daniel Kudler (13 Tore/neun Assists) und die Vorlagengeber Marco Zorec (13 Assists/sechs Treffern), Kevin Essmann (11 Assists/sieben Treffer) sind die Angriffsformation von Trainer Rene Wild. "Die Drei sind für die gegnerischen Verteidigungen nur schwer auszumachen und zu kontrollieren. Das war auch gegen die Salzburger Oilers von Erfolg gekrönt“, sagt Trainer Wild.

Zähne zusammenbeißen

Nicht unerwähnt lassen möchte der Trainer auch den Kampfeswillen von Marco Falkner. Der Verteidiger verlor im Zweikampf zwei Zähne und erlitt eine Lippenverletzung. Er biss aber die restlichen Zähne zusammen und fightete bis zur Schlusssirene für sein Team weiter.  

Halbfinale

Titelverteider Steindorf, Völkermarkt oder Althofen, deren Spiele waren bei Redaktionsschluss noch im Gange, sind nun die möglichen Halbfinalgegner der Lieserstädter. Egal auf welches Team die Mannschaft von Trainer Wild treffen wird, das Erstrundenspiel der Best-Of-Three-Serie wird immer auswärts stattfinden. "Aber am Dienstag (20. Feber/19 Uhr) haben wir dann Heimrecht und hoffen auf ein volles Haus", sagt EC-Obmann Ludwig Zauchner. Auf seinen Einsatz brennt auch der 18-jährige Stürmer Daniel Zauchner. War er doch im Viertelfinale wegen eines Grippevirus nicht mit von der Partie. Für das Halbfinale ist noch Thomas Tilli fraglich. "Bei ihm müssen wir noch einen MRT-Befund abwarten. „Über die genau Art der Verletzung möchten wir Stillschweigen behalten, das ist im Eishockey so üblich", sagt EC-Pressechef Hannes Smoliner.


ZUR SACHE:
Verein:EC LiWOdruck Spittal
Kärntner Eishockeymeisterschaft/Liga: AHC Division 1, 
Wappentier: Hornets (Hornisse)
Siegerelf gegen Salzburger Oilers: Markus Bacher, Rene Zauchner; Manfred Eder, Luca Komar, Kevin Essmann, Florian Orzetek, Daniel Rossbacher, Julian Falkner, Markus Urbanek, Wolfgang Unerlerchner, Daniel Moser, Michael Kabas, Marco Zorec, Lukas Hörnler, Daniel Kudler, Daniel Kronig
Trainer:  Rene Wild
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.