19.05.2010, 00:00 Uhr

Lichtberatung in Großmugl

Wer den Sternenhimmel schützt, tut nicht nur etwas für eine Handvoll Astronomen. Er spart bares Geld, schützt seltene Tiere und stoppt den Klimawandel. Und er hilft seiner Heimat dabei, Weltkulturerbe zu werden.
(oh). Die Gemeinde Großmugl startet die nächste Aktion, dem Ziel Weltkulturerbe näher zu kommen. Ab sofort stehen Berater zur Verfügung, die Tipps zum sorgsamen Umgang mit Licht geben. Markus Reithofer von der Kuffner Sternwarte: „Wer den Sternenhimmel schützt, kann nebenbei auch Strom und Geld sparen. Durch weniger Verbrauch wird der CO2-Ausstoß verringert und etwas gegen den Klimawandel getan. Zusätzlich werden auch nachtaktive Tiere geschützt.“
Die Lichtberater wollen praktische Tipps geben, wie man mit einfachen Maßnahmen verhindern kann, dass Licht nicht ungezielt in den Himmel strahlt. An der kostenlosen Beratung können sowohl Privathaushalte als auch Firmen teilnehmen. Anmeldungen werden am Gemeindeamt Großmugl entgegengenommen. % 02268 / 6610-0
Vorbildliche Haushalte und Betriebe werden mit einer Plakette (Bild) ausgezeichnet. Bürgermeister Karl Lehner: „Es soll ein sichtbares Bekenntnis zum Schutz des Sternenhimmels sein. Für die Entscheidung der UNESCO über das Weltkulturerbe ist von großer Bedeutung, dass die Menschen im Ort das Vorhaben unterstützen.“
Die Teilnehmer haben neben Geldeinsparung und Umweltschutz auch noch eine weitere Chance zu gewinnen. Unter allen Teilnehmern wird ein E-Fahrrad der Firma Spar verlost. Die Gewinner werden am Sternenfest am 31. Juli ermittelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.