Internationales Qualitätssiegel für Elisabethinen-Krankenhaus

Freude über das Qualitätszertifikat im Elisabethinen-Krankenhaus: Mag. Dr. Elke Haber, MBA (Kaufmännische Direktorin), Dir. Christine Schaller-Maitz, MSc (Pflegedirektorin), Generaloberin Sr. Consolata Hassler, P. Prior Paulus Kohler, Prim. Dr. Manfred Ku
2Bilder
  • Freude über das Qualitätszertifikat im Elisabethinen-Krankenhaus: Mag. Dr. Elke Haber, MBA (Kaufmännische Direktorin), Dir. Christine Schaller-Maitz, MSc (Pflegedirektorin), Generaloberin Sr. Consolata Hassler, P. Prior Paulus Kohler, Prim. Dr. Manfred Ku
  • Foto: EKH
  • hochgeladen von Katja Kogler

Internationale Experten nahmen das Elisabethinen-Krankenhaus Klagenfurt unter die Lupe und stellten dem Traditionsspital erneut das Qualitätszertifikat „pCC inkl. KTQ“ aus. Eine Zertifizierung nach "pCC inkl. KTQ" bedeutet, dass nach international gültigen Top-Standards für Krankenhäuser sowohl die Qualität der medizinischen und pflegerischen Leistungen und der Abläufe, als auch die im Spital gelebten Werte geprüft wurden.

Mit der erneuten Auszeichnung wurde die hohe Qualität der Patientenbehandlung im Elisabethinen-Krankenhaus zum wiederholten Male bestätigt. Vier Tage lang prüften die externen Visitoren – so nennt man das dafür ausgebildete Fachpersonal für diesen Prozess – sämtliche Behandlungsabläufe, das Personal und die Qualitätsstrukturen im Elisabethinen-Krankenhaus. Begehungen und Befragungen in allen Bereichen der Klinik sowie die genaue Durchsicht von Dokumentationen, Behandlungsstandards und Richtlinien standen am Programm.

Prüfung auf Herz und Nieren

Im Zentrum des umfangreichen Prüfungsprozesses der unabhängigen Experten standen vor allem die Bereiche Patientenorientierung, Mitarbeiterorientierung, Sicherheit, das Informations- und Kommunikationswesen, die Führung und das Qualitätsmanagement.
Die Visitoren kamen zum Schluss, dass das Elisabethinen-Krankenhaus die Anforderungen an das pCC/KTQ-Zertifizierungsverfahren zur Gänze erfüllen und stellten erneut das Zertifikat mit einer Gültigkeit von drei Jahren aus. Insgesamt hat sich das Haus 18 Monate auf die Re-Zertifizierung vorbereitet.

Medizin mit Qualität und Seele

Geschäftsführer Mag. Michael Steiner, MAS, betrachtet die Re-Zertifizierung als einen Vertrauensanker für all jene Menschen die im Ordensspital behandelt werden: „Unsere PatientInnen können sich damit auf geprüfte Qualität – fachlich und menschlich – verlassen. Wir freuen uns über dieses Qualitätssiegel und die objektive Möglichkeit unsere eigene Arbeit zu reflektieren.“

Viel Lob von den Prüfern

Die Gutachter stellen dem Krankenhaus wieder ein Spitzenzeugnis aus. Als besonders positiv wurde das spezialisierte Leistungsspektrum (z.B. Knochenbank, Tagesklinik), die hausinterne Apotheke und das Hygienemanagement sowie das im Haus etablierte Projektmanagement hervorgehoben, freut sich die Qualitätsbeauftragte des ausgezeichneten Krankenhauses Mag. (FH) Karin Strnad.

Re-Zertifizierung alle drei Jahre

Steiner abschließend: „Der Dank gilt unseren MitarbeiterInnen für den Einsatz, der zu diesem großartigen Ergebnis geführt hat.“ Auf den Lorbeeren ausruhen will man sich dennoch nicht: Alle drei Jahre startet der Re-Zertifizierungsprozess, in dem der Erhalt der hohen Standards und die Entwicklungspotentiale unter die Lupe genommen werden. Qualität lebt von permanenter Entwicklung und Verbesserung. „Wir nehmen die kontinuierliche Weiterentwicklung unseres Hauses seit jeher sehr ernst“, schließt Mag. Steiner.

Zertifizierung nach proCumCert inkl. KTQ

Die KTQ-Zertifizierung ist das führende Zertifizierungsverfahren für Krankenhäuser im deutschsprachigen Raum, initiiert und getragen von den großen Institutionen des deutschen Gesundheitswesens (Bundesärztekammer, Krankenhausgesellschaft, Pflegerat, gesetzliche Krankenversicherungen). Das Verfahren ist eine Kombination aus Fremd- und Selbstbewertung nach - von Krankenhauspraktikern entwickelten - Kriterien. ProCumCert ist speziell für konfessionelle Krankenhäuser entwickelt worden, auf Initiative des Katholischen sowie des Evangelischen Krankenhausverbands. Ziel ist, christliche Werte in das Qualitätsmanagement mit einzubeziehen. Das kombinierte pCC-KTQ-Zertifikat ist damit ein offizielles Gütesiegel für Medizin mit Qualität und Seele.

Freude über das Qualitätszertifikat im Elisabethinen-Krankenhaus: Mag. Dr. Elke Haber, MBA (Kaufmännische Direktorin), Dir. Christine Schaller-Maitz, MSc (Pflegedirektorin), Generaloberin Sr. Consolata Hassler, P. Prior Paulus Kohler, Prim. Dr. Manfred Ku
Das Elisabethinen-Krankenhaus Klagenfurt hat zum wiederholten Male ein internationales Qualitätssiegel erhalten

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen