Region Mittelkärnten
Leader-Projekt stellt die Kultur in den Mittelpunkt

Helmut Wachernig, Hermann Traninger und Erwin Beiweis im Stift St. Georgen
4Bilder
  • Helmut Wachernig, Hermann Traninger und Erwin Beiweis im Stift St. Georgen
  • hochgeladen von Stefan Plieschnig

Erste sichtbare Maßnahmen von Leader-Projekt "Kulturinitiative Mittelkärnten" wurden präsentiert.

MITTELKÄRNTEN, ST. GEORGEN (stp). Die Kulturinitiativen in Mittelkärnten machen gemeinsame Sache. Im Rahmen eines Leader-Projektes haben sich neun Initiativen (siehe Zur Sache) zur ARGE Kultur Mittelkärnten zusammengeschlossen. Das Projekt ist für zwei Jahre konzipiert und mit einer Investitionssumme von 200.000 Euro beziffert, wovon 60 Prozent gefördert werden.

Erste sichtbare Maßnahmen

Heuer können Andreas Duller, Geschäftsführer der Tourismusregion Mittelkärnten, und die Arge "Kultur Mittelkärnten" erste sichtbare Ergebnisse des Leader-Projektes präsentieren. Im Folder "Kulturgenuss" sind die Aktivitäten und Programme der einzelnen Mittelkärntner Kulturinitiativen gesammelt. In Zukunft wird es auch einen gemeinsamen Auftritt im Internet geben, über den einzelne Buchungspakete sowie Karten über Ö-Ticket buchbar sein werden. 

"Wichtig ist, dass die einzelnen Kulturinitiativen ihre Eigenständigkeit dadurch nicht aufgeben. Wir sind alle Amateur-Kulturveranstalter. Deshalb muss die administrative Arbeit im Hintergrund sowie die Vernetzung umso professioneller abgewickelt werden", betont der Obmann der ARGE, Helmut Wachernig. 

"Vergleichskampf" der Theatergruppen

Die Theatergruppe Keck und Co spielt heuer das Stück "Die drei Musketiere - 22 1/2 Jahre danach". Premiere ist am 21. Juli. "Das wird eine Weltpremiere. Wir haben uns verschiedene Musketier-Filme angesehen und als Mix daraus eine Komödie gemacht", betont Hermann Traninger. Gemeinsam mit Erwin Beiweiß hat er das Drehbuch geschrieben, die Regie übernimmt Peter Beck. Wie in den letzten Jahren spielt Keck und Co auch heuer im Innenhof des Stift St. Georgen. Besonders sind die Dienstag-Vorstellungen, so Traninger. 

In Friesach steigt am 26. Juni die Premiere für das Stück "Der Hofnarr" im Rahmen der Burghofspiele. "Es wird auch ein kleiner Vergleichskampf zwischen den Theatergruppen", scherzt Helmut Wachernig und spielt damit auf die Bühnenfecht-Szenen an, die sowohl bei den Friesachern als auch bei Keck und Co eine große Rolle spielen werden. 

Auch das Kulturforum Friesach stellt ein klangvolles Jahresprogramm, etwa mit einem Konzert zu "Messa di Gloria" von Giacomo Puccini, auf.

Die Kulturinitiativen

  • Burg Glanegg
  • Friesacher Burghofspiele
  • Keck & Co
  • Kulturforum Friesach
  • Kultur MarktLücke
  • Schloss Albeck
  • Kulturring Straßburg
  • Verein Mittelalterliches Friesach
  • Schloss Grades
  • Kultur in St. Veit
  • kultur-forum-amthof

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen