Tagung Arbeit & Alter

BILDUNG & AKTIVES ALTERN

„Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt.
Der andere packt sie kräftig an - und handelt“. (J. W. Goethe)

Selbstbestimmtes und sinnorientiertes Lernen sind wesentlich für eine hohe Lebensqualität in der zweiten Lebenshälfte. Wir leben in einer Gesellschaft des langen Lebens und dieses lange Leben gilt es zu gestalten. Es geht darum, den eigenen Verstehens- und Verantwortungshorizont und das persönliche Aktions- und Verhaltensrepertoire zu erweitern bzw. zu erhalten. Lebenslanges Lernen
schafft damit Voraussetzungen für die Bewältigung zukünftiger Aufgaben und für soziale Teilhabe. Das Ziel des Lernens ist die Erweiterung der eigenen Welt und die Hoffnung auf ein gelingendes Älterwerden.

ARBEIT & ALTER
Herausforderungen, Perspektiven, Trends
Arbeitswelt alternsgerecht gestalten!
Das Jahr 2012 wurde von der EU zum Europäischen Jahr des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen erklärt. Österreich liegt trotz verstärkter Maßnahmen bei der Beschäftigung älterer Arbeitskräfte mit knapp unter 42 Prozent noch immer zu weit vom EU-Ziel von 50 Prozent bis 2010 des Arbeitskräftepotentials der Älteren in Beschäftigung entfernt. Auf der betrieblichen Ebene fehlt nach Meinung der ArbeitsmarktexpertInnen noch weitgehend ein Problembewusstsein für den schleichenden demographischen Strukturwandel und seine betrieblichen Auswirkungen. Die Entwicklung zeigt, dass sich der aktuelle Fachkräftemangel weiter verschärfen und zu einer ernsten Gefahr für die Leistungs- und Innovationsfähigkeit der Unternehmen
führen wird, falls nicht mit raschen Maßnahmen gegengesteuert wird.
Eine zukunftsfähige Personalpolitik erfordert daher die Personal- und Altersstrukturen der MitarbeiterInnen optimal zu nutzen. Vor allem durch kontinuierliche Weiterbildung und angemessene Tätigkeitsstrukturen
können sich Beschäftigte in ihrem Wissens- und Leistungsniveau weiter entwickeln. Unternehmen werden künftig mit ihrer Arbeits- und Personalpolitik dafür Sorge tragen müssen, dass ihre jungen und alten, männlichen und weiblichen Mitarbeiter in Teams und im Betrieb bis zum 65. Lebensjahr zusammenarbeiten können. Anreizsysteme für Fortbildung und spezifische Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz sowie neue Arbeitszeitregelungen für ältere ArbeitnehmerInnen müssen rasch und massiv ausgebaut werden.
Ziel dieser Veranstaltung ist es, über Initiativen, Maßnahmen, Instrumente, Prozesse und Standpunkte zum Thema „Alternsgerechte Arbeitswelt“ zu informieren. Unternehmensleitungen, Führungskräften, BetriebsrätInnen, ArbeitsmedizinerInnen, Sicherheitsfachkräften und BeraterInnen soll dadurch ermöglicht werden, in den Betrieben aktiv zu werden und Prozesse zur „Alternsgerechten Gestaltung der Arbeitswelt“ in Gang zu setzen und zu verstärken.

FREITAG, 05.10.2012: 19.00 - 20.30 Uhr
Abendvortrag BILDUNG UND AKTIVES ALTERN
Univ.-Prof. Dr. Franz Kolland

SAMSTAG, 06.10.2012: 09.00 - 13.00 Uhr
Vortragsthemen und ReferentInnen
PSYCHISCHE BELASTUNGEN DER ARBEIT UND IHRE FOLGEN
Dr. Peter Hoffmann

ARBEITSFÄHIGKEIT ERHALTEN – WIRTSCHAFTLICH WIE MENSCHLICH SINNVOLLE
AUFGABE Dr.in Irene Kloimüller

GENIAL - GENERATIONEN IM ARBEITSLEBEN, BEISPIELE AUS DER PRAXIS
Mag.a Anna Moser

Moderation: Mag. Harald Unterberger

Anmeldung und Informationen

Wann: 05.10.2012 19:00:00 bis 06.10.2012, 13:00:00 Wo: Stift St. Georgen am Längsee, Schloßallee 6, 9313 Sankt Georgen am Längsee auf Karte anzeigen
Autor:

Nina Vasold aus St. Veit

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.