07.07.2017, 22:33 Uhr

Ruine Steinschloss

Fast nicht zu sehen zwischen Bergen und Wäldern
Neumarkt in der Steiermark: Ruine Steinschloss | Nach dem Furtnerteich sind Christa und ich dann zur Ruine Steinschloss gefahren.
Wir fuhren vorbei bei der wunderschönen Wehrkirche Mariahof, die danach unser Ziel war.
Eine Schotterstraße führte uns zum Parkplatz der Ruine Steinschloss.
Der Anblick war gewaltig. Einfach toll wie die Ruine eingebettet ist zwischen Bergen und Wald.
Die Ruine Steinschloss ist mit 1180 m ü. A. die höchstgelegene Burgruine in der Steiermark. Sie befindet sich im Oberen Murtal im Gemeindegebiet Neumarkt in der Steiermark, am Nordwestabhang vom Steinberg nach Teufenbach.

Diese Höhenburg wurde im 12. Jahrhundert vermutlich durch das Edelgeschlecht „von Stein“ erbaut. Im Jahre 1503 wurde Steinschloss von dessen damaligem Besitzer, dem Adelsgeschlecht Liechtenstein, an das Stift St. Lambrecht verkauft. 1525 wurde die Burg im Zuge von Bauernaufständen und Türkeneinfällen aufgerüstet.

Die Größe dieser Ruine ist beeindruckend und lässt die ursprünglichen Ausmaße dieses Wehrbaues sehr gut erkennen.

Je weiter wir zum Eingang kamen, desto mehr sah man wie imposant und groß
die Ruine wirklich war.
Die Burg hatte einst 5 mächtige Rundtürme mit Zinnen, die eigentliche Hochburg war 5 Stockwerke hoch. Vom Burgenverein erhalten und begehbar gemacht, kann man heute noch dieses ehrfürchtige Bauwerk erleben.
Mit Abenteuergeist haben wir die alten Gemäuer erkundet und fanden natürlich wieder sehr viele Motive zum fotografieren.
1
2
1
1
1
2
2
2 3
1
1
1
1
2
1
1
1
1 1
1
2
3
2 2
3
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentareausblenden
218.221
Alois Fischer aus Liesing | 08.07.2017 | 18:32   Melden
29.870
Silvia Himberger aus Schwechat | 08.07.2017 | 22:01   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.