08.02.2018, 14:27 Uhr

Bei Demenz: Alte Lieder helfen den Patienten

Hilfe im Alltag: Als dipl. Demenzbegleiter bietet Felsberger Hilfestellung, Beratung und Begleitung bei Demenz (Foto: KK)

Der Kraiger Wolfgang Felsberger ist einer von Kärntens ersten diplomierten Demenzbegleitern.

KRAIG. Im letzten Jahr gab es in Österreich erstmals die Ausbildung zum diplomierten Demenzbegleiter. Wolfgang Felsberger aus Kraig absolvierte diese Ausbildung und ist nun seit Anfang des Jahres als dipl. Demenzbegleiter und Lebensassistent tätig. "Erwähnenswert sind die Hauptsäulen in der Betreuung von Demenzerkrankten: Beistehen, zuhören, wertschätzen und ein gutes Gefühl geben", weiß Felsberger.

Demenz & Gesang

Felsberger arbeitete insgesamt 37 Jahre als Zahntechniker. Ein Burnout sowie der Wiedereinstieg in seinen alten Job erforderten schließlich ein Umdenken bei ihm, dass ihm die Idee des Demenzbegleiters näherbrachte. Als Schwerpunkt in der Ausbildung wählte er "Demenz & Gesang": Felsberger ist passionierter Chorsänger und -leiter, er gründete unter anderem das Doppelsextett Carinthia. "Der Gesang ist von Demenz nicht betroffen. Lieder wecken Emotionen, erinnern an Situationen aus der Jugend. Über das Singen kann man das Sprachzentrum aktivieren", erklärt Felsberger.
Er studiert, welche Lieder auf Demenzkranke wirken. Die Schwere der Demenz ist dafür ausschlaggebend: "Bei einer schweren Demenz muss man beispielsweise ganz langsam singen."


CDs für Demenzkranke

Felsberger ist dabei, eigene CDs für Demenzkranke aufzunehmen. Lieder wie "In die Berg bin i gern" oder "Wånn du durchgehst durchs Tål" finden sich auf dem Tonträger. "Maximal zweistimmig, wenn die Demenz schwerer ist, ist nur eine Stimme nötig", weiß er. Um möglichst regional Lieder zu bringen, betreibt er seit Längerem intensive Liedforschung und ist dafür kärntenweit in den Altenwohn- und Pflegehäusern unterwegs.

Pflege erleichtern

"Die Patienten singen mir alte Lieder vor, die ich teilweise gar nicht kannte", freut ihn seine Aufgabe. Die CDs sollen als Serie erscheinen und nicht nur das Leben der Demenzerkrankten erleichtern. "Sie sollen eine Hilfestellung für das Pflegepersonal und pflegende Angehörige sein", erklärt Felsberger, dass man mit Lieder Demenzkranke beruhigen oder sie zum Essen und Trinken animieren kann.
Felsberger plant zudem "Singseminare für Pflegepersonal“ abzuhalten. "In Kärnten gibt es bisher nichts Derartiges. Dabei erleichtert das Singen die Pflege."

Zur Person
Wolfgang Felsberger ist dipl. Demenzbegleiter und Lebensassistent. Er bietet Lebensassistenz für Senioren, Alleinstehende, Alleinerziehende, Familien; er gibt Alltagshilfe und Betreuung in den Bereichen Haushalt, Garten, Kinder, Gesundheit, Begleitservice, Organisation (Behördenwege, Dienstleister,
Reha, Geburtstag).

Als dipl. Demenzbegleiter gibt er Hilfestellung, Beratung
und Begleitung bei Demenz. Felsberger bietet Stunden- oder auch Tagesbetreuung, auch Begleitservice bei Krankenhausaufenthalt, Urlaub, Arztbesuch zur Verminderung
von Angst und Stress.

Folgende Symptome weisen auf eine Demenz hin:
• Sprachliche Einschränkungen: Probleme damit, im Gespräch die richtigen Worte zu finden oder dem Gegenüber im Gesprächsverlauf zu folgen.

•Die Urteilskraft lässt nach: Mühe damit, komplexe Zusammenhänge zu verstehen die zuvor ohne Probleme verstanden wurden, z. B. wie eine Mahlzeit gekocht wird, wie Einkäufe erledigt werden oder wie Elektrogeräte bedient werden.

•Vergesslichkeit im Alltag: Gegenstände werden verlegt, mehrmals das gleiche Gesagte wiederholen, Verabredungen oder zusammen Erlebtes werden vergessen.

•Orientierungsverlust in zuvor bekannter Umgebung

•Persönlichkeitsveränderungen: erhöhte Reizbarkeit, innere und äußere Unruhe.

Infos: www.zeitmitherz.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.