Arbeitslosigkeit

Beiträge zum Thema Arbeitslosigkeit

Arbeitsmarkt im Bezirk Braunau
Im Juli waren 3.283 Menschen ohne Job

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk Braunau um 40,3 Prozent gestiegen. BEZIRK BRAUNAU. Laut Information des Arbeitsmarktservice (AMS) Braunau gab es im Juli 2020 3.283 Beschäftigungslose im Bezirk.1.668 davon waren Frauen, 1.615 davon Männer. Am meisten von Arbeitslosigkeit betroffen war die Gruppe der 25 bis unter 50-Jährigen (1.809 Personen). In Schulungen des AMS befanden sich im Juli 550 Menschen. Verglichen mit dem Vorjahr, ist die Arbeitslosigkeit um 40,3...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Frauen sind stärker als Männer von Altersarmut betroffen. Um dem entgegenzuwirken, fordert die AK OÖ jetzt unter anderem den Verzicht auf die schlechtesten Versicherungsjahre für die Pensionsberechnung.
  3

Schober/Rippatha
Pensionssplitting alleine ist noch keine Lösung

Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie treffen vor allem Frauen. Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit reduzieren ihr Erwerbseinkommen, was sich wiederum negativ auf die Höhe ihrer Pension auswirkt. Das Pensionssplitting alleine sei noch keine Lösung. Arbeiterkammer-Vizepräsidentin Elfriede Schober fordert jetzt unter anderem eine Pensionsberechnung auf Basis der besten 15 Einkommensjahre. OÖ. Im Juni 2020 waren 56 Prozent mehr Frauen arbeitslos als im Jahr zuvor. Zudem sorgen sich einige...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner und Gerhard Straßer, Landesgeschäftsführer des AMS OÖ, informierten am 6. Juli 2020 über die aktuelle Situation am Arbeitsmarkt in Oberösterreich. Derzeit wird ein 3-Stufen-Plan erarbeitet.

Achleitner
Oberösterreich bekommt einen neuen Plan für den Arbeitsmarkt

Ende Juni waren  45.000 Menschen in Oberösterreich arbeitslos. Das entspricht einer Steigerung um 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Um Oberösterreichs Arbeitsmarkt wieder stark zu machen, wird derzeit ein 3-Stufen-Plan erarbeitet. Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner präsentierte die Details am 6. Juli 2020. OÖ. Während Mitte April ungefähr 60.000 Menschen in Oberösterreich arbeitslos waren, sind es jetzt noch etwa 45.000. Damit sei zirka die Hälfte der Corona-bedingten Arbeitslosen in...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
77 Prozent der Arbeitnehmer vermuten, dass die Corona-Pandemie den Arbeitsmarkt dauerhaft verändern wird. Das ist eines der Ergebnisse des neuen Arbeitsmarkt-Klima-Indexes im Auftrag der Arbeiterkammer Oberösterreich (Symbolbild).
  2

Arbeitsklima-Index
Jede fünfte Person sieht ihre Existenz gefährdet

77 Prozent der oberösterreichischen Arbeitnehmer denken, dass die Corona-Pandemie den Arbeitsmarkt dauerhaft verändern wird. Jede fünfte Person sieht gar ihre Existenz gefährdet. Das sind zentrale Ergebnisse des Arbeitsklima Index der Arbeiterkammer Oberösterreich. Er wurde im März 2020 um ungefähr 15 Fragen zur aktuellen Situation erweitert. OÖ. Wie geht es den Oberösterreichern in der Arbeit? Wie zuversichtlich blicken sie in die Zukunft und was hat sich seit Ausbruch der Corona-Pandemie...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
von links: Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner informieren über die aktuelle Situation der corona-bedingten Arbeitslosigkeit im Bundesland.

Stelzer/Achleitner
Corona-bedingte Arbeitslosigkeit geht in OÖ zurück

Die Corona-bedingte Arbeitslosigkeit geht in Oberösterreich momentan zurück. Ende Juni waren ungefähr 6.000 Menschen weniger arbeitslos als Ende Mai. Darüber informieren nun Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner. OÖ. Die Corona-bedingte Arbeitslosigkeit gehe in Oberösterreich weiter zurück. „Ende Juni gab es in unserem Bundesland um 5.945 Arbeitslose weniger als Ende Mai dieses Jahres. Zugleich ist die Zahl der Beschäftigten in Oberösterreich neuerlich...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Die Mietervereinigung Oberösterreich erreichen derzeit zunehmend Hilferufe von Menschen, die ihre Miete nicht mehr zahlen können (Symbolbild).

Mietervereinigung Oberösterreich
Mietzahlungen bereiten zunehmend Sorgen

Bei der Mietervereinigung melden sich derzeit regelmäßig Menschen, die arbeitslos oder in Kurzarbeit sind. Ihre größte Sorge sind die Mietzahlungen. Die Vereinigung sieht jetzt die Politik gefordert, nachhaltige Lösungen zu finden. OÖ. Obwohl die Mietervereinigung seit Mitte Mai wieder in ihren Büroräumlichkeiten in Linz erreichbar ist, erreichen die Mitarbeiter noch viele Online-Anfragen. "Wir haben einen starken Zuwachs bei den Anfragen über E-Mail und unseren Facebook-Kanal. Aktuell...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
von links: Martin König (SoNE), Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer und Gerhard Straßer (AMS OÖ) informierten am 30. Juni 2020 über ihre gemeinsame landesweite Offensive für die Pflege.

Gesundheits- und Sozialberufe
AMS und Sozialressort starten landesweite Offensive für die Pflege

Im Mai 2020 kamen 412 Arbeitslose auf 993 offene Stellen in Gesundheits- und Sozialberufen in Oberösterreich. Das ist gegenteilig zur allgemeinen Entwicklung, dass derzeit mehr Arbeitslose als offene Stellen beim Arbeitsmarktservice (AMS) gemeldet sind. Das AMS Oberösterreich und das Sozialressort des Landes starten jetzt eine landesweite Offensive für Gesundheits- und Sozialberufe. OÖ. Derzeit sind etwa 86.000 Menschen in Oberösterreich pflegebedürftig. Bis zum Jahr 2040 wird sich die Zahl...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
ÖGB-Regionalsekretärin Michaela Feichtenschlager

Rekordarbeitslosigkeit im Bezirk Braunau
ÖGB fordert höheres Arbeitslosengeld und bessere Bildungsangebote

3.754 Menschen im Bezirk Braunau sind arbeitslos. Damit hat sich die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. BEZIRK BRAUNAU. Der ÖGB Braunau übt Kritik an den unzureichenden Maßnahmen der Regierung. „Die Menschen, die unverschuldet ihre Arbeit verloren haben, müssen stärker unterstützt werden. Es braucht ein höheres Arbeitslosengeld und bessere Schulungsangebote“, stellt ÖGB-Regionalvorsitzender Robert Hofer klar. Existenzen bedroht Das durchschnittliche...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
OÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer

Arbeitslosengeld
OÖVP für befristete Erhöhung

Nachdem sich Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) bereits für eine einmalige oder befristete Erhöhung des Arbeitslosengeldes ausgesprochen hatte äußert sich nun auch OÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer positiv dazu. Die Arbeiterkammer OÖ fordert weiterhin eine permanente Erhöhung. OÖ. „Um Menschen in der Krise bestmöglich zu unterstützen, treten wir für eine einmalige oder zeitlich befristete Erhöhung des Arbeitslosengeldes ein“, sagt OÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner und Landeshauptmann Thomas Stelzer (v.l.).

Erholung am Arbeitsmarkt
Ein Drittel der Corona-Arbeitslosen wieder in Beschäftigung

Ende Mai waren in unserem Bundesland um 6.745 Menschen weniger arbeitslos als Ende April dieses Jahres. Ein Drittel der Arbeitslosen, die seit der Corona-Krise neu dazugekommen sind, ist somit wieder in Beschäftigung. OÖ. „Wie erwartet hat das schrittweise Wiederhochfahren der Wirtschaft, insbesondere die Geschäftsöffnungen sowie das Comeback der Gastronomie, zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit in Oberösterreich geführt“, erklärten Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Hannes Heide und Birgit Gerstorfer (beide SPÖ) treten bei einer Pressekonferenz am 22. Mai für mehr Digitalisierung im Bildungssystem und auf dem Arbeitsplatz ein.

Gerstorfer/Heide
Digitalisierung könne neue Arbeitsplätze schaffen

Etwa die Hälfte der Menschen in Oberösterreich ist derzeit arbeitslos oder in Kurzarbeit. Eine Chance, neue Arbeitsplätze zu schaffen, liege laut der SPÖ Oberösterreich jetzt in einer Digitalisierungsoffensive. Dazu zählen für die Partei etwa ein Mehr an Homeoffice und digitales Lernen ab dem Kindergarten. OÖ. Die türkis-grüne Regierung habe keinen Plan gegen Arbeitslosigkeit, kritisiert die SPÖ Oberösterreich, kurz SPOÖ, in einer Pressekonferenz am Freitag, 22. Mai. Die Gefahr sei daher...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
SPÖ-Landesvorsitzende Birgit Gerstorfer.

Corona
Gerstorfer-Kritik an Aussagen zu Arbeitslosigkeit

Soziallandesrätin und SPÖ-Landesvorsitzende Birgit Gerstorfer übt Kritik an der Interpretation der Entwicklung der Arbeitslosenzahlen im April durch Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner. In einer Aussendung Anfang Mai hieß es von Stelzer und Achleitner: „Das schrittweise Hochfahren der Wirtschaft zeigt offenbar langsam Wirkung: Der Höhepunkt der Arbeitslosigkeit dürfte erreicht sein, im April ist die Zahl der Arbeitslosen nur noch leicht um 307...

  • Oberösterreich
  • Online-Redaktion Oberösterreich
Das AK-Gebäude in Linz.

Arbeitslosigkeit
AK OÖ fordert „Jugendrettungspaket“

Während der Corona-Krise ist die Jugendarbeitslosigkeit auf Rekordniveau gestiegen. Die Arbeiterkammer OÖ fordert ein „umfassendes Jugendrettungspaket“. OÖ. „Eine verlorene Generation dürfen wir nicht zulassen“, sagt AK OÖ-Präsident Johann Kalliauer angesichts des rasanten Anstiegs der Arbeitslosenzahlen bei den 15- bis 24-jährigen. In Oberösterreich waren im vergangenen April 12.171 junge Menschen arbeitslos, in Schulung oder auf Lehrstellensuche – 49 Prozent mehr als im April 2019. Einer...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Ende April waren im Bezirk Braunau 4.101 Personen arbeitslos gemeldet.

Arbeitsmarkt im Bezirk Braunau
4.101 Arbeitslose im April

BEZIRK BRAUNAU. Aufgrund der Corona-Krise und der damit einhergehenden Maßnahmen für die Wirtschaft haben viele Menschen im Bezirk Braunau ihren Arbeitsplatz verloren. Mit Stand von Ende April waren im Bezirk Braunau 4.101 arbeitslos gemeldet. Davon waren 1.948 Frauen und 2.153 Männer betroffen. Der Großteil der als arbeitslos gemeldeten Personen, 2.354 Arbeitslose,  sind zwischen 25 und 50 Jahren alt. Bei den über 50-Jährigen waren 1.178 Personen arbeitslos gemeldet, bei den unter 25-Jährigen...

  • Braunau
  • Katharina Bernbacher
Landeshauptmann Thomas Stelzer (r.) und Landesrat Markus Achleitner.

Arbeitslosigkeit in OÖ
Trendewende wird im Mai erwartet

Das Wiederaufleben der Wirtschaft im Mai soll die Trendwende bei den Arbeitslosenzahlen bringen. OÖ. „Bereits im April ist die Zahl der Arbeitslosen nur noch leicht um 307 gestiegen“, so Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner. Eine Trendwende auf dem Arbeitsmarkt erwarte man nun im Mai: „In jenen Branchen, in denen es schrittweise weitere Wiederöffnungen gibt, insbesondere im Tourismus, wird es entsprechenden Bedarf an Beschäftigten geben“, so Stelzer und...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Arbeiterkammer OÖ-Präsident Johann Kalliauer.
  2

Arbeiterkammer-Forderung
95 Millionen Euro für Arbeitslose in OÖ

Arbeiterkammerpräsident Johann Kalliauer fordert ein Drittel mehr Arbeitslosengeld und eine neue „Corona-Arbeitsstiftung“ vom Land OÖ. Insgesamt soll das rund 95 Millionen Euro kosen. OÖ. Das Arbeitslosengeld in Oberösterreich sei mit rund 55 Prozent des vorigen Nettoeinkommens zu niedrig für eine „würdige Existenzsicherung“ und, so Arbeiterkammer OÖ-Präsident Johann Kalliauer, „eine Zumutung für alle Betroffenen“. Angesichts der vom Bund verweigerten Erhöhung sieht Kalliauer das Land OÖ...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Volkshilfe OÖ-Vorsitzender Michael Schodermayr: "Wenn wir verhindern wollen, dass die Gesundheitskrise vor allem für arbeitslose Menschen aus dem Niedriglohnsektor zur Existenzkrise wird, muss über eine Erhöhung der Nettoersatzquote von derzeit 55 auf 80 Prozent diskutiert werden dürfen. Und es muss erlaubt sein, über soziale Innovationen wie ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle Männer und Frauen mit Hauptwohnsitz in Österreich nachzudenken."

Gedanken zur Corona-Krise
Solidarität darf nicht an unserer Grenze enden

Das Ausbreiten des Corona-Virus und der Kampf dagegen haben weltweit dazu geführt, dass für das öffentliche Leben die Pause-Taste gedrückt wurde. Die damit verbundene Vollbremsung der Wirtschaft wird nicht nur gravierende ökonomische sondern auch gesellschaftliche Folgen nach sich ziehen – immer wieder ist von einer "neuen Normalität" nach Corona die Rede. Die BezirksRundschau hat deshalb Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher gebeten, ihre Gedanken zur Corona-Krise und dem Leben danach...

  • Oberösterreich
  • Thomas Winkler, Mag.
v.l.: Landeshauptmann Thomas Stelzer, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner und Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner.
  3

Corona-Krise
Land OÖ schnürt 580 Millionen-Euro-Hilfs-Paket

Landeshauptmann Thomas Stelzer (VP), sein Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FP) und Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (VP) stellen heute in einer Presskonferenz ein eigenes oberösterreichisches Standort-Paket vor, das Unternehmen und deren Mitarbeitern durch die Corona-Krise helfen soll. OÖ. Neben den 38 Milliarden Euro schweren Hilfspaketen des Bundes, von denen auch oberösterreichische Betriebe profitieren, legt das Land OÖ ein "Oberösterreich-Paket" mit 580 Millionen Euro auf. Ein...

  • Oberösterreich
  • Thomas Winkler, Mag.

Im Vergleich zum März 2019
Arbeitslosigkeit um mehr als 70 Prozent gestiegen

Die Corona-Krise hat sich erwartungsgemäß auf den Arbeitsmarkt im Bezirk Braunau ausgewirkt. BEZIRK BRAUNAU. Ende März 2020 waren 4.062 Menschen im Bezirk Braunau arbeitslos gemeldet. Im Vormonat lag die Zahl noch bei 2.897 Personen. Unter den insgesamt 4.062 Beschäftigungslosen sind 1.810 Frauen und 2.252 Männer. Im Vergleich zum März des Vorjahres ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk laut AMS um mehr als 70 Prozent gestiegen.

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Arbeitsmarkt in Braunau
Arbeitslosigkeit ist gesunken

BEZIRK BRAUNAU. Ende Jänner 2020 waren 3.029 Personen im Bezirk Braunau arbeitslos gemeldet. Das sind 59 Menschen weniger als im Dezember 2019. Von den 3.029 Beschäftigungslosen waren 1.254 Frauen und 1.775 Männer. Die Arbeitslosenquote liegt damit laut Arbeitsmarktservice bei geschätzt 6,7 Prozent und ist im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent gesunken. Besonders von Arbeitslosigkeit betroffen waren die Pflichtschulabgänger und die Altersgruppe der 25- bis 39-Jährigen. Eine Schulung...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
AMS OÖ-Landesgeschäftsführer Gerhard Straßer

Arbeitsmarkt
AMS OÖ rechnet mit steigender Arbeitslosigkeit

Das Arbeitsmarktservice OÖ rechnet mit einem herausfordernden Jahr 2020 – bei steigender Arbeitslosigkeit und weniger Förderbudget. OÖ. Das Förderbudget des Arbeitsmarktservice (AMS) OÖ sinkt 2020 im Vergleich zum Vorjahr um rund zehn Millionen auf 151,8 Millionen Euro – nicht zuletzt durch das Ende der Beschäftigungsaktion 20.000, wie AMS-Landesgeschäftsführer Gerhard Straßer erklärt. Aufgrund der konjunkturellen Entwicklung rechne man heuer zudem mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit:...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till

Arbeitsmarkt in Braunau
Arbeitslosigkeit ist gegen Ende des Jahres gestiegen

BEZIRK BRAUNAU. Ende Dezember 2019 waren 3.088 Personen im Bezirk Braunau arbeitslos gemeldet. Das sind 718 Menschen mehr als noch im Vormonat November. Von den 3.088 Beschäftigungslosen waren 1.277 Frauen und 1.811 Männer. Die Arbeitslosenquote liegt damit laut Arbeitsmarktservice bei geschätzt 6,8 Prozent und ist im Vergleich zum Vormonat um ganze 1,6 Prozent gestiegen. Besonders von Arbeitslosigkeit betroffen waren wiederum die Pflichtschulabgänger und die Altersgruppe der 25- bis...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Arbeitsmarkt im Bezirk Braunau
2.230 Menschen sind arbeitslos

BEZIRK BRAUNAU. Ende Oktober 2019 waren 2.230 Personen im Bezirk Braunau arbeitslos gemeldet. Davon waren 1.092 Frauen und 1.138 Männer. Die Arbeitslosenquote liegt laut Arbeitsmarktservice bei geschätzt 4,9 Prozent und bleibt damit im Vergleich zum Vormonat unverändert. Besonders von Arbeitslosigkeit betroffen waren Pflichtschulabgänger und die Altersgruppe der 25- bis 39-Jährigen. Eine Schulung besuchten 671 Menschen aus dem Bezirk.

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Die Zahl der Arbeitslosen sinkt im Bezirk Braunau.

Arbeitslosigkeit im Bezirk Braunau
Weniger Jobsuchende im März

2.380 Menschen im Bezirk waren im März arbeitslos gemeldet. Das sind 0,8 Prozentpunkte weniger als im Vormonat. BEZIRK BRAUNAU. Tendenziell sinkt die Zahl der Arbeitslosen nach dem Winter. So auch im März. Im Bezirk Braunau waren 2.380 Menschen ohne Job - das entspricht einer Arbeitslosenquote von 5,3 Prozent. Im Februar lag die Quote bei 6,1 Prozent. Generell sind mehr Männer (1.256) als Frauen (1.124) beim AMS arbeitslos gemeldet. Die Hälfte der Jobsuchenden hat keinen Lehrabschluss....

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.