karl bodingbauer korneuburg

Beiträge zum Thema karl bodingbauer korneuburg

Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…anlässlich des 60. Todestages von Karl Bodingbauer 2006 im Museum Korneuburg eine Ausstellung stattfand? Werke aus Privatbesitz, die dem Museum zur Verfügung gestellt worden waren, Bestände des Museums selbst sowie Fotografien von nicht ohne weiteres verfügbaren Produkten seiner künstlerischen Tätigkeit konnten die Bedeutung dieses in Korneuburg aufgewachsenen Künstlers unterstreichen. HIER geht es zur letzten Bodingbauer-Geschichtsecke!

  • 22.07.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…die Bodingbauer-Ausstellung im Jahr 1971 vom sogenannten Studio S der Sparkasse Korneuburg veranstaltet wurde? Es war dies eine Einrichtung der Sparkasse im Sinne des gemeinnützigen Kulturauftrages der Österreichischen Sparkassen. Den Ehrenschutz über diese Ausstellung hatte Architekt Clemens Holzmeister übernommen, der in der Laudatio seine herzliche Beziehung zum Künstler betonte. HIER geht’s zur letzten Bodingbauer-Geschichtsecke!

  • 15.07.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…sich der Gesundheitszustand von Karl Bodingbauer immer mehr verschlechterte und er 1946 an den Folgen eines Schlaganfalles in Schwaz in Tirol verstarb? Zu seinem 25. Todestag veranstaltete die Sparkasse Korneuburg unter der Direktion von Otto Altmann, der mit Maria Brabetz, einer Ziehschwester von Karl Bodingbauer verheiratet war, eine Gedächtnisausstellung im September 1971. HIER geht’s zur letzten Bodingbauer-Geschichtsecke!

  • 08.07.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…Karl Bodingbauer schon Anfang der 1930er Jahre Symptome seiner Nierenkrankheit beobachtete? Dennoch heiratete er 1937, voll des Optimismus, die Schwazerin Antonia Schwitzer. Unter den Hochzeitsgratulanten fand sich auch Clemens Holzmeister ein. 1940 wurde Bodingbauer zur Wehrmacht einberufen, musste jedoch aus gesundheitlichen Gründen immer wieder unterbrechen. HIER geht’s zur letzten Bodingbauer-Geschichtsecke!

  • 01.07.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…Karl Bodingbauer, wieder im Auftrag von Clemens Holzmeister, 1933 Großplastiken von Maria und Johannes zu dem berühmten Christuskreuz von Jakob Adlhart schuf? Auch für die Seipl und Dollfuß-Gedächtniskirche in Wien gestaltete er eine 40 cm große Christusfigur. Das Landhaus in Eisenstadt wurde mit Reliefs von Bodingbauer an den vier Eichentüren geschmückt. HIER geht’s zur letzten Bodingbauer-Geschichtsecke!

  • 24.06.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…der ursprüngliche Grabstein der Familie des Korneuburger Schulrates Kurt Cisar ein Werk von Karl Bodingbauer ist? Bei der Modernisierung der Grabstelle überließ die Familie Cisar den vom Künstler geschaffenen Grabstein der Stadtgemeinde, um ihn der Öffentlichkeit besser zugänglich zu machen. Als Denkmal schmückt dieses Werk nunmehr das Eingangshalbrund des Korneuburger Friedhofes. HIER geht’s zur letzten Bodingbauer-Geschichtsecke!

  • 17.06.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…das Schubertdenkmal im Park der Stadtpfarrkirche Korneuburg ein Werk Karl Bodingbauers ist? Es war im Schubert-Gedenkjahr 1928 von der Stadtgemeinde Korneuburg in Auftrag gegeben worden. Im selben Jahr verstarb Bodingbauers geliebte Ziehmutter Katharina Brabetz, für die er einen berührenden Grabstein schuf, der heute noch auf dem Friedhof von Korneuburg zu sehen ist. HIER geht’s zur letzten Bodingbauer-Geschichtsecke!

  • 10.06.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…Karl Bodingbauer 1926 im Auftrag von Clemens Holzmeister für das Foyer der Salzburger Felsenreitschule sechs 80 cm große Holzplastiken schuf? Bei der Umgestaltung des Festspielhauses 1940 wurden die Figuren entfernt und galten dann als verschollen. 1945 tauchten fünf davon, die Themen Verzückung, Entsagung, Schuld, Empörung und Weisheit, wieder auf und wurden neuerlich aufgestellt. HIER geht’s zur letzten Bodingbauer-Geschichtsecke!

  • 27.05.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…sich Karl Bodingbauer neben der Herstellung von Kleinplastiken, kirchlichen Schmuckwerken und Reliefs sehr bald mit Großplastiken beschäftigte, die sein Werk bis Ende der 1930er Jahre dominierten? Er befasste sich mit Metalltreibarbeiten ebenso wie mit Steinbildhauerei, mit Holzschnitzerei und dem Modellieren von Ton. Bald kamen zahlreiche Aufträge aus Österreich und Deutschland. HIER geht’s zur letzten Bodingbauer-Geschichtsecke.

  • 20.05.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…der aus Tirol stammende Architekt Clemens Holzmeister (1886-1983) mehrere Schüler der Meisterklasse von Anton Hanak, darunter Karl Bodingbauer, Jakob Adlhart und Josef Dobner, besonders schätzte und mit Aufträgen bedachte? Für Bodingbauer ergaben sich anfänglich Arbeiten in einer Goldschmiedewerkstätte in Schwarz in Tirol, wodurch Schwaz zur Wahlheimat des Künstlers wurde. HIER geht’s zur letzten Bodingbauer-Geschichtsecke!

  • 13.05.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…das Korneuburger Stadtmuseum im Besitz von Karl Bodingbauers Gesellenarbeit ist? Die 1922 bei der Gesellenprüfung nach der Lehre in dem Graveur- und Emaillierbetrieb Hassa in Wien hergestellte, kunstvolle Kassette wurde mit der Silbernen Medaille der Gesnossenschaft ausgezeichnet. Neben der Lehre besuchte Bodingbauer die Fachliche Fortbildungsschule für Juweliere, Gold- und Silberarbeiter und Graveure. HIER geht’s zur letzten Bodingbauer-Geschichtesecke!

  • 06.05.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…Karl Bodingbauer in Korneuburg die Volks- und Bürgerschule besuchte? Anschließend machte er eine Lehre in einem Wiener Graveur- und Emaillierbetrieb und besuchte gleichzeitig die entsprechende Fortbildungsschule in Wien. 1923 wurde er in die Meisterklasse des Bildhauers Anton Hanak in der damaligen Wiener Kunstgewerbeschule, heute Museum für Angewandte Kunst, aufgenommen. HIER geht’s zur letzten Bodingbauer-Geschichtsecke!

  • 29.04.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…Karl Brabetz, der Korneuburger Pflegevater des späteren Bildhauers Karl Bodingbauer, als Gemeindebediensteter Fährmann auf der Überfuhr nach Klosterneuburg war? Außerdem war er auch Zeugwart bei der Freiwilligen Feuerwehr Korneuburg und zog sich als solcher bei einem Großbrand derart starke Verbrennungen zu, dass er 1911 an den Folgen derselben verstarb. Hier geht’s zur letzten Bodingbauer-Geschichtsecke.

  • 15.04.19
Lokales

Korneuburger Geschichtsecken
Wussten Sie, dass…

…die Bodingsbauer-Straße in Korneuburg ihren Namen von dem Bildhauer Karl Bodingbauer hat? Bodingbauer kam 1903 in Wien als einer von Drillingen zur Welt, von denen zwei als Pflegekinder bei der Korneuburger Familie Brabetz in einer kleiner Wohnung am Bankmannring aufwuchsen. Mit den drei Brabetz-Kindern und weiteren Pflegekindern ergab sich ein liebevoller Familienanschluss in Korneuburg.

  • 08.04.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.