Alles zum Thema Landjugend Hallwang

Beiträge zum Thema Landjugend Hallwang

Lokales
Die Landjugend stahl den Maibaum von Hallwang.

Maibaum Hallwang
Landjugend Grödig angezeigt wegen Maibaumstehlen

Die Grödiger Landjugend stahl den Maibaum der Landjugend Hallwang, wie es normalerweise Brauch ist. Der Baumspender zeigte sie an. HALLWANG/GRÖDIG. Die Landespolizeidirektion Salzburg teilte mit, dass in der Nacht zum 26. April 2019 Mitglieder der Landjugendgruppe Grödig den circa 25 Meter langen Maibaum der Landjugendgruppe von Hallwang stahlen. Der Spender des Baumes brachte diesen Diebstahl mit der Begründung, dass ein Stehlen des Baumes fünf Tage vor dem 1. Mai kein Brauchtum darstelle,...

  • 29.04.19
Lokales
Die Landjugend Hallwang mit den Maibaum-Spendern; v.l.n.r. (mittig): Günther Wölfl, Bürgermeister Mag. Johannes Ebner, Günther Kuhn, Ortsgruppenleiterin Maria Kreuzer
3 Bilder

Gelebtes Brauchtum – Maibaumaufstellen in Salzburg

Am ersten und zweiten Maiwochenende werden traditionell die Maibäume in ganz Salzburg aufgestellt. Diese ehrenvolle Aufgabe wird flächendeckend von ehrenamtlichen Vereinen übernommen. Vielerorts zeigt sich die Landjugend für den Maibaum verantwortlich. Die Geschichte des Maibaums geht lange in die Vergangenheit zurück. Historisch gesehen bedeutete früher das Aufstellen des Maibaums ein Betretungsverbot auf landwirtschaftliche Flächen. Ab diesen Zeitpunkt durfte das Wachstum auf Feldern und...

  • 04.05.18
  •  1
Lokales
Die Landjugend Hallwang.

Landjugend probt für eigenen Ball

HALLWANG (jrh). Bald ist es wieder soweit. Am 14. Oktober (Samstag) findet der alljährliche Ball der Landjugend Hallwang statt. Bereits zum zweiten Mal wird der Ball im Kultur- und Veranstaltungszentrum Hallwang über die Bühne gehen. Einlass ist ab 20 Uhr. Die Landjugend ist auch schon fleißig am Proben, damit der Auftanz auch heuer wieder gelingt.

  • 21.09.17
Leute
27 Bilder

Das Maibaumaufstellen - ein großes Volksfest in den Gemeinden

Das Brauchtum des Maibaum-Aufstellens geht ins Mittelalter zurück. Was damals als Fruchtbarkeitssymbol gedeutet wurde, hat heute noch seine besondere Tradition. Verwendet wird meistens ein gerade gewachsener Fichtenstamm, dem die Krone belassen wird. Veredelt wird der geschälte Baum mit Kränzen, Bändern und Bemalungen. In der Nacht vor dem ersten Mai darf der Baum „gestohlen“ werden. Ausgelöst wird der Baumstamm meistens in Form von Bier. Deshalb ist die Bewachung des Objekts von großer...

  • 05.05.11