weg

Beiträge zum Thema weg

Lokales
Bgm. Herbert Osterbauer

Neunkirchen
Stadt kaufe ein Stück Berufsschule

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Damit die künftige Gartenstadt und das MediaShop-Bürogebäude auch per pedes sicher erreichbar sind, soll über das Areal der Landesberufsschule ein Verbindungsweg angelegt werden. Zu diesem Zweck erwarb die Stadtgemeinde ein Stück des Areals. Bürgermeister Herbert Osterbauer (ÖVP): "Ausgekoffert ist der künftige Weg bereits. Asphaltier muss er noch werden."

  • 13.09.19
Lokales

Kunstparker
"High Noon" Vor der Volksschule

Zeigen Sie mit den Bezirksblättern die schlechtesten Parkkünstler. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Wer ärgert sich nicht darüber, wenn ein Autofahrer einen einparkt, zwei Parkplätze in Beschlag nimmt, oder mit dem Wagen zur Hälfte am Gehsteig parkt? Halten Sie den Kunstparkern des Bezirks den Spiegel vor. Wir drucken die Kunstparker (mit gepixelten Kennzeichen). Schicken Sie uns die Fotos mit kurzer Erklärung wo und wann der Kunstparker zugeschlagen hat an neunkirchen.red@bezirksblaetter.at – Kennwort:...

  • 22.08.19
  •  1
Lokales
<f>Wehmütig</f> steht Marion Rois vor dem Wald, der für zusätzliche Parkflächen gerodet werden soll. Sie sieht eine Alternative.

Projekt
Parken statt Wald: Protest folgt

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Im Bereich der Talstation Schischaukel Mönichkirchen sollen zusätzliche Parkflächen für die Winter- und Sommertouristen entstehen. Die Gegner rund um Marion Rois sprechen von rund 250 zusätzlichen Parkflächen: "Damit sind es dann insgesamt 700 Stellplätze." Markus Redl, Geschäftsführer der Niederösterreichische Bergbahnen – Beteiligungsgesellschaft (NÖ-BBG), dazu: "Die bestehende Parkplatzanlage mit 448 Stellplätzen deckt den Bedarf bei Weitem nicht. Daher sollen in...

  • 03.04.19
Wirtschaft
Lukas Dinhobl, Bürgermeister Rupert Dworak, Bauhofleiter Bernhard Feurer, Stadtrat Gerhard Windbichler, Gerald Eder (v.l.).

Gut gerüstet
Ternitzer Bauhof rüstet für General Winter

BEZIRK NEUNKIRCHEN (unger). Bereits im Hochsommer hat sich der Städtische Bauhof Ternitz auf den bevorstehenden Winter vorbereitet. 230 Kilometer Gemeindestraßen gilt es sobald die Witterung umschlägt befahrbar zu halten. „Mit der rechtzeitigen Bestellung der Streumittel, Wartung der Einsatzfahrzeuge und dem Abschluss von Winterdienstverträgen mit fünf privaten Räumunternehmen ist die Stadt Ternitz auf den Wintereinbruch bestens vorbereitet“, so Bürgermeister Rupert Dworak.   30 Mann und 21...

  • 11.11.18
Lokales

Wer hat seine Hose verloren?

Am Weg zur Flatzer Wand lag eine Hose im Gebüsch. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Zu heiß oder versehentlich abgestreift? Eine violette Hose lag am 3. Juni neben dem Fußweg (Richtung E60) auf die Flatzer Wand.

  • 03.06.18
Wirtschaft

Für Kirtag: Petersbergs Stromleitungen werden aufgemotzt

61.400 Euro Investition in Strom und Beleuchtung. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Bewegung am Petersberg. Direkt am Waldrand, wo von 23. Juni bis 2. Juli die Kirtagstandler stehen, wird eifrig gegraben. Des Rätsels Lösung: "Die Stromleitungen waren schon zu schwach und muss erneuert werden. Die ganzen Arbeiten kosten 61.400 Euro", erklärt SPÖ-Bürgermeister Rupert Dworak. André Tanzer vom Peterskirtag-Organisationsteam ergänzt: "Im Zuge der Arbeiten für den Strom kommen auch Lichtmasten rauf damit der...

  • 16.05.17
Lokales
Ganz schön verwachsen: der Weg zwischen L4113 und der Blätterstraße im letzten Abschnitt vor der Blätterstraße.
2 Bilder

Für diesen Waldweg braucht man ein Buschmesser

Dschungel-Abenteuer oder doch "nur" erholsames Grün zwischen Neunkirchen und Mollram? BEZIRK NEUNKIRCHEN. Waldbesucher stoßen sich an einem Spazierweg zwischen Mollram und Neunkirchen. "Total verwachsen. Da bekommt man immer ein Asterl ins Gesicht", echauffierte sich ein Fußgänger. Sache der Grundbesitzer Die Bezirksblätter hakten bei der Stadtgemeinde Neunkirchen nach. ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer spielt den Ball an die privaten Waldbesitzer in diesem Bereich weiter und meinte:...

  • 03.07.16
Lokales
Dieser Mann bewegt sich auf öffentlichem Gut. Dass er aufgenommen wurde, wusste er nicht.
2 Bilder

Ärztepaar spielt 'Big Brother'

Überwachungsmaßnahmen eines Ärztepaares sorgen für Wirbel. Der Anwalt des Paares verteidigt das Vorgehen. PITTENTAL. Dass ein Ärztepaar mit einer Wildkamera und einer Videokamera nicht nur das Eigenheim, sondern die Umgebung – etwa einen Gemeindeweg – überwacht, liegt Passanten im Magen. Ein Streit ufert aus "Wie komme ich dazu, von jemanden gegen meinen Willen fotografiert und gefilmt zu werden", echauffiert sich eine Person, die von der Wildkamera bildlich festgehalten wurde. Seitens des...

  • 04.03.15
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.