Spatenstich
Das Truckcenter zieht's ins Oberland

v.l.: Neurauter Dietmar (DKN), Vize-Bgm. Josef Schermann, Harald Höpperger, Bgm Andreas Schmid, Barabara Zitterbart (DAKA), Bauherr Josef Unterer, Arch. Bernhard Schießling, Klaus Höpperger, Alexander Fritz und Geschäftsführer Martin Czermak
4Bilder
  • v.l.: Neurauter Dietmar (DKN), Vize-Bgm. Josef Schermann, Harald Höpperger, Bgm Andreas Schmid, Barabara Zitterbart (DAKA), Bauherr Josef Unterer, Arch. Bernhard Schießling, Klaus Höpperger, Alexander Fritz und Geschäftsführer Martin Czermak
  • hochgeladen von Julia Scheiring

TELFS (jus). Der Gewerbepark in Pfaffenhofen wird wieder um eine Firma reicher. Das Truckcenter, bisher nur in Kundl verortet, wird hier eine Zweigstelle errichten. Zum Spatenstich kamen Nachbarn, Mitarbeiter und  - etwas verspätet - auch der Pfaffenhofer Bürgermeister Andreas Schmid und sein Vize Josef Schermann mit dem Fahrrad. Auf der noch leeren Fläche sollen bis Ende Juni 2019 ein Bürogebäude, eine TÜV-Prüfhalle und eine Halle für Reparaturen Platz finden. Repariert werden hier dann LKW, Busse, Auflieger und Anhänger aller Marken.

Nahe an der Heimat

Die Entscheidung ins Oberland zu gehen, liegt nahe, kommt doch nicht nur Geschäftsführer Martin Czermak, sondern auch der künftige Truckcenter-Meister Jürgen Santer und der zukünftige Vorarbeiter Simon Aichler aus diesem Teil des Landes. 

Lehrlinge gesucht

Vier Millionen Euro werden in den Bau investiert. Am Ende sollen hier Arbeitsplätze für acht Gesellen, noch einmal acht Lehrlinge und vier Innendienst- und Lagermitarbeiter entstehen. "Wir sind noch auf der Suche nach Lehrlingen", lädt Truckcenter-Chef Martin Czermak junge Leute ein, sich zu bewerben.

Autor:

Julia Scheiring aus Telfs

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen