16.09.2014, 03:00 Uhr

Spendende Wärme in kalten Zeiten

TELFS. Keine Gnade kannte der Wettergott im heurigen Jahr und hat den Sommer kurzerhand gestrichen, mit der Folge, dass die Heizungen schon sehr früh in Betrieb genommen wurden. "Das kostet viel Energie", weiß Bezirksrauchfangkehrmeister Rudi Rohowsky. Einfacher geht es mit einem Ofen, der den ausgekühlten Räumlichkeiten schnell, effektiv und umweltfreundlich neues Leben einhaucht. "Ein Holzofen ist eine sehr günstige Variante die Heizkosten und -mittel zu verkürzen", erklärt der Profi.

Fixes Inventar
Der Holzofen, egal ob im klassischen schlichten oder modernen-flippigen Design, ist längst nicht mehr nur eine Heizquelle, sondern wertet auch den Lebensraum optisch auf - er ist zum fixen Mobiliar geworden, der nirgends fehlen sollte. Nicht zu vergessen das romantische Flair bei gedimmten Licht und den knisternden Geräuschen eines brennenden Feuers.

Gut für die Umwelt
"Die neuen Ofen haben einen sehr hohen Wirkungsgrad und wurden vorab genauestens geprüft. Holz ist ein CO2-Neutraler Brennstoff und außerdem ein heimisches Produkt. Somit ist der ökologische Fußabdruck, wie man so schön sagt, eindeutig zu sehen", erklärt Rohowsky.
Neben der umwelttechnischen Komponente spielt auch die Speicherung der Wärme eine große Rolle, wie der Ofen-Spezialist ausführt: "Neben Speckstein, der die Temperatur im Ofen lange stabil hält gibt es zudem die Variante einen zusätzlichen Speicherblock einzubauen."

Mit dieser Alternative werden die eigenen vier Wände zur Wohlfühloase. Übrigens: Wer keinen Kamin besitzt, kann beruhigt sein, denn die Fa. Rohowsky liefert und montiert nicht nur das neue Schmuckstück sondern hat auch das passende Kaminsystem. Und wer schnell ist kann sich bis zu 20 Prozent auf ausgewählte Ausstellungsstücke sichern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.