10.01.2018, 06:00 Uhr

Anglöckeln für die Therapie eines Buben

Lena Streitfelder, Sarah Gillhofer, Laura Ofner, Michaela Lang, Nadja Niederreiter, Elisabeth Pfister und Hannah Wintersteller beim "Anglöckeln" in Adnet. (Foto: privat)

Um einer Familie zu helfen, sammelten Kindergartenschülerinnen 900 Euro in Adnet.

ADNET. Sieben Freundinnen gingen im Dezember in Adnet "anglöckeln". Mit diesem Brauch wird der Advent eingeläutet und für eine gute Sache gesammelt. Die Mädels läuteten an 50 Haustüren, um für eine Familie zu sammeln, die einen kleinen Sohn mit Behinderung hat. "Wir fragten den Bürgermeister, welcher Familie heuer besonders geholfen wäre", so Laura Ofner, "die meisten Leute hatten Tränen in den Augen, weil sie die Aktion so bewegt hat." Da sie sich nicht aufdrängen wollten, baten sie Bgm. Wolfgang Auer, die 900 Euro, die zusammenkamen, mit einer Weihnachtskarte zu übergeben. "Wir haben uns so gefreut, weil die Eltern sich in einer SMS bedankten und schrieben, dass wir eine Therapie für den Buben mitermöglicht haben."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.