Trends im Gartenbau auf der Internationalen Gartenbaumesse

Trends im Gartenbau auf der Internationalen Gartenbaumesse in Tulln
  • Trends im Gartenbau auf der Internationalen Gartenbaumesse in Tulln
  • Foto: Messe Tulln/Friedrich Jansenberger
  • hochgeladen von Angelika Grabler

TULLN (pa). Die Int. Gartenbaumesse Tulln ist der wichtigste Termin für alle Hobbygärtner und Gartenprofis. 530 Aussteller präsentieren alle Trends für den Garten. Angefangen von Blumen, Pflanzen, Obst, Gemüse bis hin zu Pools und Gartenmöbel. Mit 200.000 Blumen wird eine ganze Halle auf Europas größter Blumenschau von den besten österreichischen Gärtnern und Floristen unter dem Motto: „Blühende Kunstgalerie“ in eine einzigartige Blütenpracht verwandelt.

Fridge Egg – der moderne Erdkeller

Eine innovative Lösung für einen Erdkeller im Garten, wie früher zu Omas Zeiten. Durch die natürlichen Eigenschaften der Erde wird das Fridge Egg gekühlt und die Erdschicht wirkt isolierend. Die Erdwärme sorgt dafür, dass der Inhalt nicht gefriert – ein besonderer Vorteil in den Wintermonaten. Das unterirdische Fridge Egg hält eine konstante Temperatur und eignet sich dadurch für die Lagerung von Obst, Gemüse, Käse, Eingemachtem und auch ganz besonders zur Lagerung von Ihren Weinen. Fridge Egg ist ein ausgezeichneter Weinkeller! „Dieser Erdkeller funktioniert völlig ohne Strom und behält eine konstante Temperatur - auch im Winter“, informiert Frau Elisabeth Wiesmayr von Garden Fridge Austria. Informationen zu dieser Neuheit gibt es auf der Int. Gartenbaumesse in Tulln.

Begrünt, bekiest oder bepflastert 

TTE ist mehr als nur ein Belag aus Kunststoff für Rasengitter – es ist ein naturnahes Baukonzept, welches neue Maßstäbe für ökologische Verkehrsflächen setzt. Versiegelte Böden können ihre für uns so lebenswichtigen Aufgaben wie die Wasserspeicherung, Grundwasserneubildung und Verdunstung nicht mehr erfüllen. Fehlende Versickerungsmöglichkeiten sind eine Hauptursache für Überschwemmungen durch Hochwasser. Durch die versickerungsfähige Flächenbefestigung mit dem neuen TTE-ÖKO-Bodensystem bleiben die wertvollen biologischen Funktionen des Oberbodens erhalten: In den oberen 30 cm eines Quadratmeters Oberboden leben mehr als 200 Millionen Pflanzen und Tiere. Mit der Rasengittersteinpflasterung TTE-System bleibt diese wertvolle Biomasse erhalten und die ökologischen Anforderungen an den Bodenschutz werden optimal erfüllt. Das TTE-Rasengitter ist vielseitig in den Bereichen Parkfläche, Geh- und Radwege oder Sportanlagen als bodenschonende Oberflächenbefestigung, sowie als Unterbau einsetzbar. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind ebenso vielfältig wie die Verwendungszwecke – von begrünt über bekiest bis hin zu bepflastert. Der Betrieb von Karl und Christa Zahrer, vom gleichnamigen Unternehmen, wurde bereits 2017 zum offiziellen Klimabündnisbetrieb ernannt.

Glashäuser – individuell und funktionell

Glashäuser gibt es in verschiedenen Formen und unterschiedlichen Materialien. Ein Gewächshaus ist nicht nur optisch attraktiv, sondern auch von qualitativer Funktionalität. Um auch den individuellen Ansprüchen von Profi- und Hobbygärtnern gerecht zu werden, kann man ganz nach seinen eigenen Wünschen ein passendes Glashaus, sowie die dazu passende Innenausstattung konstruieren lassen.

Viktorianische Gewächshäuser sind der Trend im englischen Stil

Das Viktorianische Gewächshaus bietet viel Platz mit ausreichender Höhe für alles, was das Gärtnerherz höher schlagen lässt. Der englische Stil mit den dekorativen Firstverzierungen und den eleganten Proportionen bringt nostalgischen Charme in jeden Garten. „Gewächshäuser im viktorianischen Stil sind das Nonplusultra für jeden Hobbygärtner“, erklärt Geschäftsführerin Eva Hansel vom gleichnamigen Unternehmen. Die englischen Gewächshäuser sind nicht nur zur Aufzucht- und Schutzstätte für Pflanzen gedacht, sondern auch als Wintergarten nutzbar.

Hochbeete – ein anhaltender Trend geht weiter

Ganz im Trend liegen Hochbeete aus Tuffstein. „Tuffstein ist ein vulkanischer Naturstein und besteht aus Sand, Lava, Bimsstein und Asche. Bereits die Römer setzten den Tuffstein zum Bau von Villen, Bädern und Thermen ein. Heute wird es als Baustein in der Gartengestaltung – unter anderem für Hochbeete – verwendet.“ erklärt Frau Martina Prikryl von der Firma PM House & Stone. Auch Gabionen - Hochbeete erfreuen sich großer Beliebtheit. Hier kann man sich die Füllung der Steine individuell und zum Garten passend aussuchen. Informationen zu Hochbeeten, Glashäusern, Mini-Hochbeeten für kleine Gärten erhalten die Besucher auf der Int. Gartenbaumesse in Tulln.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen