Wirtschaftskriminalität
Wanted!

Ob man will oder nicht, man kommt derzeit an zwei Wirtschaftskrimis nicht vorbei. Der eine im Osten der Republik, der andere in unserem westlichen Nachbarland. Diagnose – Kontrollversagen. Mittlerweile fliegen die Fetzen zwischen den vielen Kontrollinstanzen. Die Schuldigen müssen gefunden werden!
Die Sache ist für mich zu kurz gegriffen. Unter Einbeziehung vergangener Fälle kann man stets das gleiche Muster erkennen: Personen – Organisationen, Systeme - Kontrollversagen.

Die Akteure auf der obersten Ebene sind stets Narzissten. Narzissten sind ewig Getriebene auf der Suche nach Lob, Anerkennung und Ansehen. Selten steht direkte persönliche Bereicherung im Raum. Sie wollen vielmehr geliebt werden, die Fähigkeit zur Eigenliebe haben sie nie entwickelt. Die ewigen Zweifel sind der Antrieb. Die Bestätigung muss stets von außen kommen. Ein bekannter Narzisst hatte auf die Frage nach dem schönsten Ereignis in seinem Leben geantwortet: ‚Als ich meinem Vater sagen konnte, dass ich es nun an die Spitze des Unternehmens geschafft habe.‘ Und siehe da, unsere Gesellschaft bewundert derart erfolgreiche Menschen. By the way - Der Mann hat Frau und Kinder!

Fast niemand kann kriminelle Organisationen, Systeme alleine aufbauen oder auf Dauer alleine aufrechterhalten. Es sind Mittäter erforderlich. Es kann mir keiner sagen, dass der Direktor einer Bank eigenhändig in Buchhaltungssysteme einsteigt, um Luftbuchungen zu erzeugen. Er wird eigenhändig auch keine Scheinkreditverträge erstellen können. Warum Mitarbeiter zu Mittätern werden, liegt u.a. daran, dass Narzissten dazu neigen, Menschen, die nicht ihrer Meinung sind, zu vernichten. Ein verweigernder Mitarbeiter würde unter dem Titel der Arbeitsverweigerung sofort seinen Job verlieren. Ein bedauerlicher Einzelfall!
Whistleblowing ist, ob der hemdsärmeligen Organisation in vielen Fällen ein Himmelfahrtskommando. Obrigkeitshörigkeit und die daraus resultierenden Vorteile, wie Aufstieg im Unternehmen sind in unseren Breiten gang und gebe. Leistung zählt weniger als uneingeschränkte Loyalität. Arbeitnehmervertreter haben nicht selten schon längst die Seiten gewechselt. Geschenke der Geschäftsführung zu verteilen, ist einfacher als die Interessen der Arbeitnehmer in heiklen Situationen zu vertreten.

Kontrollversagen ist natürlich ein Thema, aber wie schon erwähnt, nicht das ausschließliche. Externe Kontrollmechanismen für Unternehmen sind gesetzlich vorgeschrieben und somit auch vorhanden, aber die vielen Kontrollinstanzen reden nicht oder zu wenig miteinander. So entstehen Lücken auf der einen und Redundanzen auf der anderen Seite. Und das Gefühl für den Blick auf das Wesentliche ist in den Gehirnen vieler Prüfer nicht mehr vorhanden. Sie verlieren sich in Details und verkaufen die Ergebnisse ihrer Analysen als die großen Erfolge.
Das Wort Hausverstand wird in Wirtschaft und Politik bei Bedarf hervorgekramt, hat im Alltag aber wenig Existenzberechtigung. Schade!

Newsletter Anmeldung!


1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen